Samstag, 9. Januar 2010

kurze Zwangspause

Dank akuter Gastritis bin ich leider zu einer Zwangspause verdonnert worden. Und während ich mich mit Süppchen und Püree über Wasser halte hoffe ich, dass ihr besser ins neue Jahr gestartet seid.

Sonntag, 3. Januar 2010

Müsliriegel

das Mensaessen macht zwar schnell satt, nur leider nicht sehr lange. Daher brauche ich immer mal wieder einen kleinen Snack zwischendurch. Und so habe ich mich jetzt an selbstgemachte Müsliriegel gewagt. Das Rezept habe ich von einer Freundin bekommen.

Für ca 10-12 stück:
1 1/4 Tassen Haferflocken,

1 1/4 Tassen gehakte Walnüsse,

1/2 Tasse Haferkleie,

1 1/2 Tassen ungesüßtes Müsli,

1 1/4 Tasse getrocknete Früchte
oder Beeren


alles in eine Schüssel geben und vermengen, zur Seite stellen
1 Tasse Ahorn- oder
Cranberrysirup,


1/4 Tasse brauner Zucker,
in einen Topg geben und aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat
1 Vanilleschote
aufschneiden, Mark herauskratzen und zum Sirup geben

sirup noch heiß zu den Haferflocken geben und verrühren

Haferflocken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und gut festdrücken, auskühlen lassen

Masse zu Müsliriegel schneiden
optional: Kuvertüre
wer mag, kann die Müsliriegel in Schokolade tauchen

Als Müsli habe ich Krunchy Pur Dinkel von Barnhouse (z.B. bei Alnatura) verwendet. Und als getrocknete Früchte/Beeren Cranberries und Rosinen.

Samstag, 2. Januar 2010

heiße Schokolade am Stiel

Heiße Schokolade am Stiel habe ich das erste Mal hier in einem Coffeeshop entdeckt. Schon als ich damals in der Schlange stand und auf meinen Kaffee gewartet habe, habe ich mir überlegt, in welchen Kombinationen ich die Schokolade selbst machen kann.
Ich habe mich dieses Mal für 2 Versionen entschieden: einfache Vollmilchschokolade und weiße Schokolade-Vanille. Der Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Man kann die verschiedenen Schokoladensorten mit Zutaten wie Zimt, Chili, Salz, Amaretto, Rosenlikör und und und verfeinern.
Als Form habe ich eine Easy Choc Schokoladenform von Butlers verwendet.
In Tütchen verpackt natürlich auch ein tolles Geschenk und Mitbringsel.

Grundrezept für ca 12-15 Stück:
100g Vollmilch-Kuvertüre

100g Zartbitter-Kuvertüre
im Wasserbad schmelzen
1 EL Zucker
zur Schokolade geben und rühren bis sich der Zucker gelöst hat

Schokolade in einen Eiswürfelbehälter oder eine Schokoladenform (am besten aus Silikon) füllen

so bald die Schokolade leicht fest geworden ist Holzstäbchen hineinstecken und weiter fest werden lassen

Schokolade vorsichtig herauslösen


weiße Schokolade-Vanille:

200g weiße Kuvertüre
im Wasserbad schmelzen
1 EL Zucker
dazu geben und rühren bis sich der Zucker gelöst hat
1 Vanilleschote
halbieren, Mark herauskratzen und zur Schokoladen geben, einrrühren

Schokolade in einen Eiswürfelbehälter oder eine Schokoladenform (am besten aus Silikon) füllen

so bald die Schokolade leicht fest geworden ist Holzstäbchen hineinstecken und weiter fest werden lassen

Schokolade vorsichtig herauslösen

Die Schokolade muss man nur noch in heiße Milch einrühren bis sie sich aufgelöst hat.

Freitag, 1. Januar 2010

Cookies aus dem Glas

Cookies aus dem Glas sind ein tolles Geschenkt für jede Gelegenheit. Entdeckt habe ich diese Idee auf dem Blog von Evi und auch gleich dieses Jahr zu Weihnachten mit eigenem Rezept und verschiedenen Versionen umgesetzt. Verwendet habe ich ein amerikanisches Cookie-Rezept und es etwas umgewandelt.

Grundzutaten:
160g Mehl

2 TL Backpulver

1/4 TL Salz
Mehl, Backpulver und Salz vermischen
75g Haferflocken

250g Choclate Chips

100g brauner Zucker

100g weißer Zucker

40-70g gehakte Mandeln



zusätzlich benötigt man:

1 1L-Glas mit Deckel

Tuch

Band

Aufkleber/Kärtchen zum Beschriften
und für das Rezept


Die Zutaten in der oben angegebenen Reihenfolge in das Glas füllen und jeweils etwas festdrücken. Das Glas bis zum Rand mit gehakten Mandeln auffüllen, damit sich die Zutaten nicht so leicht vermischen können. Gut verschließen und mit einem Tuch und Bändern verzieren. Rezeptkarte anhängen oder festkleben (ich habe das Rezept an den Glasboden geklebt).

Rezept:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben. 1 Ei und 125g weiche Butter/Magerine dazugeben und verkneten. Teig zu kugeln formen und mit genügend Abstand auf ein Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 175° 10min backen. Cookies noch weich aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

Varianten
Weihnachtscookies:
Statt der Chocolate-Chips habe ich hier ca 200g Schokolinsen in rot und grün verwendet.

Astronauten-Cookies:
Statt der Chocolate-Chips habe ich hier ca 200g gelbe und blaue Schokolinsen und ein paar Schokoraspeln verwendet.

Cranberry(-Nuss)-Cookies:
Hier habe ich ca 150g Cranberrys bzw eine kleine Tüte Studentenfutter verwendet.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...