Sonntag, 21. Februar 2010

Dünnele mit Gemüse

Vor einigen Tagen hatte ich meine Standardgerichte satt, die sich zur Zeit quasi wöchentlich wiederholen. Also habe ich nach langer Zeit mal wieder Dünnele nach diesem Rezept gemacht. Da mir nach einem gemüsigen Belag war, habe ich meine Tiefkühltruhe mal inspiziert und dort noch meinen Spargel, Brokkoli und Möhren entdeckt. Es ist manchmal echt von Vorteil, Gemüsereste einzufrieren. Vor allem, wenn man mal spontan etwas kochen und nicht raus in den Schnee will.
Meinem Gemüsemuffel von Mitbewohner habe ich den Dünnele mit Speck und Zwiebeln belegt.

English Muffins

Seit meinem ersten USA Besuch liebe ich English Muffins, eine seh leckere Alternative zu Toast. Es wurden dann auch immer mehrere Packungen auf Vorrat mit zurück nach Deutschland genommen. Leider liegt mein letzrer USA-Besuch nun etwas zurück und ich hatte mal wieder Lust auf sie bekommen. Also habe ich mich auf englischsprachigen Blogs auf die Suche nach einem Rezept gemacht und bin bei La Cerise fündig geworden.

1 Pck Trockenhefe
und
1/2 TL Zucker
in
100ml warmes Wasser

geben und verrühren, einige Minuten gehen lassen
100ml wamres Wasser

und
100ml Milch
dazugeben und verrühren
450g Mehl
in eine Schüssel geben
1 TL Salz
dazugeben und vermischen

die Hefe-Wasser-Mischung dazugeben und kurz verkneten

abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen

Teig in 8-10 Stücke teilen, jedes Stück rund formen
(Dinkel-)GrießStücke darin wengen und auf ein Backblech setzen, ein zweites Backblech zum beschweren auf die Muffins legen

nochmals ca 20min gehen lassen, oberes Backblech entfernen

eine Pfanne heiß werden lassen (niedrige Stufe) und die Muffins ohne Fett darin ausbacken (jede Seite ca 7-10min)

Muffins noch warm oder getoastet essen

Wer nicht wie ich erst sehr spät frühstückt, kann den Teig auch abends schon vorbereiten. Ich würde ihn dann ca 30min bei Zimmertemperatur gehen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen einfach nochmals ca 30-45min bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Lecker sind die Muffins auch als Pizzateilchen. Einfach auseinander schneiden, mit Tomatensoße, Belag nach Geschmack und Käse belegen und überbacken bis der Käse schön gescholzen ist (auch toll als Partysnack).
Oder man nimmt sich McDonalds als Vorbild und bastelt sich Egg McMuffins. Ich habe dazu Eier mit einem Spiegelei-Ring rund und hoch ausgebacken, Speck angebraten und mit Käse und Ketchup auf die Muffins gelegt.

Freitag, 12. Februar 2010

Bananenbrot

Banane aufs Brot finde ich total schrecklich, Banane im Brot dagegen super lecker. Seit eine Freundin vor einiger Zeit welches mitgebracht hat, bin ich ein richter Fan davon. Während der Zubereitung des Teiges kam ich auf die Idee, Walnüsse auf das Brot zu legen. Leider hatte ich keine mehr vorrätig. So habe ich eine handvoll gehackte Mandeln auf das Brot gestreut. Das hat dem ganzen noch eine besondere Note gegeben.
Und noch ein kleiner Tipp von mir: pur schmeckt es schon toll, mit etwas Honig bestrichen wird das Brot zum Geschmackshighlight.

2 Eier,

3El neutrales Öl,

1/8L Milch,

100g brauner Zucker,

1 Prise Salz
Zutaten in eine Schüssel geben und gut verquirlen
4-5 reife Bananen
fein zerdrücken, mit
Saft 1/2 Zitrone
beträufeln und unter den Teig rühren
250g Mehl,

1 Pck Backpulver,

50g gem. Mandeln
mischen, nach und nach unter die Eimasse rühren

Teig in eine gefettete Kastenform füllen

im vorgeheizten Backofen bei 180° 50-60min backen

Brot evtl nach 40min mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird

Brot zunächst 15-20min in der Form auskühlen lassen und dann stürzen

Donnerstag, 11. Februar 2010

Krümelmonster Muffins

"Keeeeeeeeeeekseeeeeeeeee"

Die Rezeptidee kam mir beim stöbern auf chefkoch.de. Allerdings hat mit die Umsetzung dort mit Kokosflocken und dicken, runden Marzipanaugen nicht gefallen. Die Kritiken an dem Rezept konnten auch nicht wirklich überzeugen. Und so habe ich mein eigenes Muffingrundrezept verwendet und den Guß abgewandelt. Und so nahm gestern abend meine Lieblingsfigur aus der Semsamstraße langsam gestalt an.

Für 12 Stück
Muffins:
ein Muffinblech einfetten oder Muffinförmchen in die Vertiefungen setzen
1 Ei
in eine Schüssel geben
80g Zucker
dazu geben und verrühren bis sich der Zucker gelöst hat
100g Magarine
und
250ml Milch
zum Ei geben und einrühren
250g Mehl
mit
1Tl Backpulver
und
1 Prise Salz
mischen und unter die Eimischung rühren (nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig zäh)

die Förmchen zu ca 3/4 mit Teig füllen und auf der mittleren Schiene bei 175° ca 15-20min backen (Stäbchentest)

abkühlen lassen

vorsichtig den Mund ausschneiden (siehe Bild unten), mit einem Keks testen, ob die Größe passt
Augen:

100g weiße Kuvertüre

schmelzen, auf ein Stück Backpapier gießen und glatt verstreichen (siehe Bild unten)
ca 30 Schokotropfen
wenn die Kuvertüre leicht abgekühlt ist, Schokotropfen mit ausreichend Abstand auf der Kuvertüre verteilen (mehr Augen vorbereiten, falls welche kaputt gehen)

wenn die Kuvertüre getrocknet ist, Augen ausstechen
Glasur:

200g weiße Kuvertüre
schmelzen
blaue Lebensmittelfarbe

einige Tropfen in die Kuvertüre einrühren, bis der gewünschte Blauton entstanden ist

die Kuvertüre soll leicht cremig sein, damit sie sich gut auf den Muffins verteilen lässt

Glasur grob auf den Muffins verteilen (Mund aussparen), die Glasur nicht glatt streichen, um das zottelige Fell des Krümelmonsters anzudeuten

die Augen mit "verdrehten" Pupillen auf die Glasur legen
12 Minikekse
(z.B. Dinkelkekse von Alnatura)


relativ kurz vor dem servieren in die Münder setzen

Sonntag, 7. Februar 2010

Mini-Amerikaner

Dieses Wochenende war die Family meines Mitbewohners zu Besuch. Also gab es, vor allem auch wegen der beiden kleinen Kinder, bunte Amerikaner. Beim Bäcker sind sie mir meist zu trocken gewesen, aber diese hier sind schön locker und saftig. Und mit bunten Smarties verziert auch toll zur 5. Jahreszeit, die hier ja mehr als auschweifend gefeiert wird. Mit einem fröhlichen "Ho Narro" wünsche ich alles eine fröhliche Fasnachtszeit.

Für ca 10-12 Stück
100g Magarine
in eine Schüssel geben
80g Zucker
und
10g Vanillezucker
(oder 1 Päckchen)

dazu geben und schaumig rühren
2 Eier
nacheinander dazu geben und unterrühren
1 Pr Salz
und
3 El Milch
unterrühren
250g Mehl,

1 Pck Backpulver,

1 Pck Vanillepudding
vermischen, nach und nach zugeben und unterrühren

mit leicht feuchten Händen Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, leicht andrücken

bei 180° ca 15-20min backen (je nach größer der Amerikaner, Stäbchentest), nach 10min die Amerikaner mit etwas Milch bestreichen
Puderzucker oder
Kuvertüre sowie
Streusel, Schokolinsen ect.




die flache Seite der abgekühlten Amerikaner dekorieren
Für meine Amerikaner habe ich 200g weiße Schokolade geschmolzen und mit grüner Lebensmittelfarbe eingefärbt und dann mit kleinen Schokolinsen dekoriert.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...