Mittwoch, 30. Juni 2010

Kichererbsenbällchen und -burger

Kichererbsenbällchen und -burger sind zu einem unserer Stammessen geworden, die es fast jede Woche gibt. Es geht schnell, ist leicht und sehr lecker.
Da ich eher eine spontane Köchin bin, die fast jeden Tag aufs neue entscheidet was es zu Essen gibt und selten voraus plant, verwende ich meist Kichererbsen aus der Dose, die man nicht extra einweichen und kochen muss. Im Supermarkt um die Ecke gibt es sie auch ohne Konservierungststoffe. Also eine tolle, leckere Geschichte. Und auch gut geeignet zum vorbereiten bzw. weiterverwerten am nächsten Tag.
Und was ich fast vergessen hätte zu erwähnen, das tolle Rezept habe ich von einer lieben Freundin. Ein danke geht an Frau Watson ;-)

Für 3-4 Burger
1 Dose Kichererbsen
mit 1-2 EL Wasser pürieren oder mit der Gabel zerdrücken,
Salz,

Pfeffer,

gemahlener Kümmel,

Cayennepfeffer oder Chilipulver
Kichererbsen würzen und abschmecken
evtl. Kräuter wie Koriander
gehakt dazugeben

Kugeln oder Burger formen
Öl
Kugeln/Burger anbraten oder fritieren

Passt dich Konsistenz nicht, etwas Mehl oder Kichererbsenmehl zur Bindung dazugeben.

Dienstag, 29. Juni 2010

Sattmachersalat

Bei den warmen Temperaturen war mir heute so gar nicht nach kochen, sondern viel mehr nach einem richtig schönen Salatteller. Und da ich heute Mittag schon nicht das Salatbuffet an der Uni plündern konnte, habe ich mir einfach einen zum Abendessen gemacht. Das war genau das richtige.

Mit einem wirklichen Rezept für das Dressing kann ich leider nicht dienen, da ich die Zutaten einfach nach Gefühl zusammen gemixt habe. Drin waren Essig, Öl, Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter und ein Schuss Sahne.

Sonntag, 20. Juni 2010

Tortillamuffins

Die Tortillamuffin gab es schon vor einigen Tagen, ich kam bisher nur noch nicht zum bloggen. Da ich noch Fladen vom Vortag übrig hatte, gab es dazu Quesadilla und Guacamole.
Die deftigen Muffins sind warm wie kalt sehr lecker und eignen sich auch gut zur Resteverwertung.

Für 12 Muffins:
1 Zwiebel
fein Würfeln
Öl
etwas Öl in eine Pfanne geben und Zwiebel anbraten
2 Knoblauchzehen
dazupressen
500g gekochte Kartoffeln

schälen und in kleine Würfel schneiden, in die Pfanne geben und mitbraten
100g TK Erbsen
in die Pfanne geben
2 EL Dosenmais
in die Pfanne geben
5 Eier
mit
100ml Milch
verquirlen und mit
Salz, Pfeffer
würzen

Kartoffeln zu den Eiern geben und verrühren

Kartoffelmasse in die Mulden eines gefetteten Muffinblechs geben

im vorgeheizten Backofen bei 175° ca 20-30min backen

Montag, 14. Juni 2010

WM Food Asia: Frühlingsröllchen (Reispapier)

Vor kurzem habe ich das erste Mal Reispapier getestet und bin begeistert. Die Handhabung ist einfach, man kann toll variieren und kombinieren was Füllungen angeht und lecker schmeckt es dazu auch noch. Heute habe ich sie mit Möhren, Zucchini und Zwiebeln gefüllt. Gewürzt habe ich das Gemüse nicht weiter, da es durch das anbraten einen tollen Eigengeschmack hatte. Dafür wurde dann später mit Sojasoße gedippt.

Für ca 15-20 Stück:
2-4 Möhren
schälen und dünn raspeln
1 Zucchini
dünn raspeln
1 Zwiebel
halbieren und dünne halbe Ringe schneiden
1 EL Sesamöl

in eine Pfanne geben

erst die Zwiebel anbraten, dann das restliche Gemüse dazu geben und mitbraten
Reispapier
1-2 Blätter kurz in warmen Wasser einweichen, vorsichtig ausdrücken und auf die Arbeitfläche legen

(während des befüllens schon die nächsten 1-2 Blätter einweichen)

etwas Füllung auf das Reispapier geben

die lange Seite über die Füllung schlagen

die Seiten einschlagen

aufrollen

Röllchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Sesamöl bestreichen

Frühlingsröllchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca 15-20min backen, bis sie schön knusprig sind, zwischendurch wenden
Sojasoße
zum dippen servieren

Hier noch eine Anleitung mit Bildern zum einrollen. Lecker dazu schmecken auch andere Dips wie Erdnuss oder Chili.

Sonntag, 13. Juni 2010

Fankekse Deutschland

Ich gebe es ja zu, hier im Blog zeigt sich ganz eindeutig ein Fanfieber für die WM. So auch heute pünktlich zum ersten Spiel von Deutschland. Dann heißt es nur noch die Daumen zu drücken.

Für ca 10-12 Stück:
150g brauner Zucker
in eine Schüssel geben
10g oder 1 Pck Vanillezucker
dazugeben
200g Margarine
dazugeben und verrühren
1 Ei
und
1 EL Milch
dazugeben und verrühren
200g Mehl
dazugeben und zu einem (feuchten, klebrigen) Teig verrühren
180g m&m in rot, braun und gelb

unterrühren

mit 2 Esslöffeln Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (genug Abstand lassen)

im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 10min backen (bis die Ränder leicht brauch werden)
Und wer keine Zementblöcke backen will, wie es meiner Tante passiert ist, sollte die Kekse wirklich früh herausnehmen. Sie müssen zunächst noch sehr weich sein, sie werden beim abkühlen noch fester.

Ich habe die m&m mit Erdnusskern verwendet. Wie sich herausgestellt hat, eine echt leckere Kombination.

Samstag, 12. Juni 2010

WM Food USA: Hot Dogs

Wer noch etwas für das heutige USA-Spiel sucht, hier mein Vorschlag: Hot Dogs!
Auch gut für Vegetarier geeignet, wenn man wie ich Tofuwürstchen verwendet.

Für 8-10 Hot Dogs:
300ml Milch
leicht erwärmen
1 Würfel Hefe
in die Milch geben und ca. 10min gehen lassen
450g Mehl,

50g Zucker,

1 TL Salz,

1 Ei
Zutaten zusammen mit der Hefe in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten

Teig abgedeckt ca 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz kneten

Teig in 8-10 Stücke teilen
Teigstücke zu Hot Dog Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (nah aneinander legen)

Brötchen nochmals ca 15min gehen lassen
2 EL Butter oder Margarine

klären und Brötchen damit bestreichen

Brötchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca 10min backen
2-3 Zwiebeln
in halbe Ringe schneiden
Öl
Zwiebeln darin anbraten
Würstchen oder Tufuwürstchen

erhitzen
Soße (Ketchup, Senf, Grillsoßen etc. nach Wahl)
Brötchen aufschneiden, mit Würstchen, Zwiebeln und Soße belegen

Ganz toll zu Hot Dogs passen auch fertige Röstzwiebeln, verschiedene Relish, Käse usw. Einfach nach Lust und Laune sowie Geschmack belegen.

Freitag, 11. Juni 2010

WM Food Südafrika: Chakalaka

Eröffnet haben wir die WM 2010 essenstechnisch mit diesem tollen Gericht aus Südafrika. Das Rezept habe ich von einer Freundin bekommen. Es ist nicht nur lecker sondern auch schnell und leicht vorzubereiten. Es schmeckt sogar noch besser, wenn man es eine Weile stehen und durchziehen lässt. Zudem kann man es warm wie kalt essen. Also ideal für jede Fußballparty (aber natürlich auch einfach nur so zum genießen ;-) )
Allerdings würde ich bei der Schärfe aufpassen. Mir war es fast schon etwas zu scharf. Also mit dem Cayenne eher vorsichtig würzen.
Die Fladen entweder nach diesem Rezept zubereiten oder fertige Tortillas/Wraps kaufen.

Für 2-3 Personen zum sattessen oder als Beilage/Snack für mehr Personen:
1 Zwiebel
halbieren und in feine Streifen schneiden
1 Chilischote
entkernen und hacken
2 EL Olivenöl
in einen großen! Topf oder Pfanne geben
2 Knoblauchzehen
dazu pressen

Zwiebel und Chili dazugeben und kurz braten
1 roter Paprika,

1 gelber Paprika,

1 grüner Paprika
in schmale Streifen schneiden und zu den Zwiebeln geben, kurz mitbraten
500g Kartotten
schälen und hobeln, in den Topf geben
400g China- oder Weißkohl

in feine Streifen schneiden, in den Topf geben
50ml Olivenöl
in den Topf geben
1 TL Cayennepfeffer,

1 EL Paprika edelsüß,

Salz, Pfeffer
Chakalaka würzen, ca 5min köcheln lassen, abschmecken
Tortillas
erwärmen und zu Dreiecken schneiden, zusammen mit dem Chakalaka servieren

Sonntag, 6. Juni 2010

Couscouspfanne

Hier mal eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Es handelt sich um eines der tollsten, leckersten, schnellsten und einfachsten Gerichte die es gibt. Man kann toll mit Gemüse, Fleisch und Gewürzen variieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und man kann eigentlich nichts falsch machen. Auch toll eignet sich dieses Gericht zur Gemüseresteverwertung.
Grundrezept: Gemüse und Fleisch klein schnippeln, anbraten, Flüssigkeit dazu, Couscous dazu, quellen lassen, würzen und fertig.
Ich habe bei Alnatura einen ganz tollen Dinkel-Vollkorn Couscous entdeckt und gleich mal getestet. Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen.
Und für alle die für das erste Mal ein genaueres Rezept möchten, habe ich mal notiert, was ich dieses Mal an Zutaten verwendet habe.

Für 3-4 Personen:
1/2 Zucchini

1 Paprika
2 Frühlingszwiebeln
Gemüse klein schneiden
2 El Dosenmais

1 EL Olivenöl
in eine Pfanne geben, Gemüse kurz anbraten
500-600ml Gemüsebrühe

Gemüse ablöschen
2 EL Weißweinessig
zum Gemüse geben, kurz aufkochen

Hitze herunterdrehen
250g Couscous
zum Gemüse geben, einkochen lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (ca. 5-10min), immer wieder umrühren
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Gericht abschmecken
ein paar Cherrytomaten
halbieren
75-100g Feta
in Würfel schneiden

Tomaten und Feta kurz vorm servieren zum Couscous geben und unterrühren
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...