Samstag, 29. Januar 2011

Heiße Schoki am Stiel 2

Ich habe mal wieder Geschenke gebraucht. Eine Freundin hatte Geburtstag und 2 andere haben mir einen großen Gefallen getan und ich wollte ihnen eine kleine Aufmerksamkeit mitbringen. Also habe ich mal wieder Schoki am Stiel gemacht. Das Grundrezept ist hier zu finden. Dieses Mal gab es Rumkugeln am Stiel (Zartbitterschokolade mit Rum kombiniert) und weiße Vanilleschokolade mit Zartbitternote. Damit sich die Schichten nicht vermischen, müssen sie erstmal leicht fest werden, bevor eine neue aufgegossen wird. Den Stil habe ich nach der zweiten Schicht reingesteckt.

Dienstag, 18. Januar 2011

Peanut Butter - Banana Dana

In mein Bücherregal hat ein neues tolles Rezeptbuch aus den USA seinen Weg gefunden: Cool Smoothies. Schon beim durchblättern war ich total begeistert. Noch mal ein riesiges Dankeschön an Saskia für das tolle Geschenk. Schon der zweite Smoothie im Buch hat mich total fasziniert. Schon als ich den Namen gelesen habe, wusste ich: dieser wirst als erstes getestet. Gedacht, eingekauft, getan. Ein Geheimtipp für jeden Erdnussbutterfan. Mir hat es bei dem Smoothie nur etwas an Süße gefehlt, daher habe ich noch etwas Vanillezucker dazu gegeben.

Für 1 Glas
250ml kalte Milch

1 Banane

1-2 EL Erdnussbutter

1 TL Vanillezucker
alle Zutaten in den Mixer geben und mixen

Smoothie in ein Glas geben
ein paar Eiswürfel
in das Glas geben

Sonntag, 9. Januar 2011

Spekulatius-Himbeer-Muffins

Heut gibt es einen kleinen Nachtrag von Weihnachten: Spekulatius-Muffins mit einer tollen beerigen Noten von Himbeeren. Entdeckt habe ich das Rezept auf dem Blog von Sternenkind.

Für 12 Stück
375g Mehl,

2 EL Backpulver,

1/2-3/4 Pck Spekulatiusgewürz,

75-100g Zucker
mischen
125g flüssige Butter oder
Magarine,

2 Eier,

250ml Milch
verrühren

Mehlmischung unterrühren
eine handvoll Himbeeren
unterheben
evtl. etwas Vanillearoma oder
Zitronensaft unterrühren


Teig in Muffinförmchen füllen

im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 30min backen

Donnerstag, 6. Januar 2011

Camembert im Brotmantel

Ich liebe einfach Ofenkäse. In meiner WG gibt es ihn ständig, vor allem zu DVD-Abenden. Schon länger beschäftigt mich der Gedanke, ihn einfach selbst zu machen. Ist ja schließlich nur gebackender Käse. Aber ich wusste nie, wie ich die Holzschachtel ersetzen sollte. Also habe ich einfach das Brot zum eintunken um den Käse gewickelt. Ich bin noch immer begeistert, denn das Gericht sieht wirklich toll aus und schmeckt natürlich auch genauso lecker.

Für 2 Stück
1/2 Würfel Hefe
in
200ml warmes Wasser

auflösen und kurz gehen lassen
250g Mehl
in eine Schüssel geben
1 TL Salz
und
1 Prise Zucker
dazu geben

Hefe dazu geben und alles zu einem Teig verkneten

Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat (ca. 60min)

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten

Teig halbieren

Teig zu runden Fladen formen

auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
2 Camembert (je ca. 125g)

auf den Teig legen

Teig etwas über den Käse drücken, damit ein Rand entsteht

nochmals ca 15min gehen lassen, evtl. Teigrand nochmals in Form bringen

Käse im vorgeheizten Backofen bei 190° ca 30min backen

nach 20min Käse kreuzförmig aufschneiden und Ecken über den Brotrand klappen
Dazu schmecken Preiselbeeren gut.

Mittwoch, 5. Januar 2011

klassischer Marmorkuchen

Es gibt zur Zeit so viele tolle modische Kuchen und Backwerke. Dennoch sind manchmal die Klassiker immer noch am besten. Daher habe ich heute mal wieder einen Marmorkuchen gebacken. Klassisch und immer wieder lecker.

200g Magarine
in eine Schüsel geben
150g Zucker
und
1 Prise Salz
dazu geben und verrühren bis sich der Zucker gelöst hat
5 Eier
nacheinander unterrühren
400g Mehl
mit
3 TL Backpulver
mischen und zur Magarine-Ei-Mischung sieben
1/8 L Milch
zusammen mit dem Mehl unterrühren

2/3 des Teiges in eine gefettete Backform geben
100g Zartbitterkuvertüre
im Wasserbad schmelzen
1/2 TL Kakao
und
10g oder 1Pck Vanillezucker
mit der Kuvertüre zum Teig geben und verrühren

auf den hellen Teig in die Form geben

eine Gabel spiralenförmig durch den Teig ziehen

im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 60-80min backen (Stäbchentest)

Kuchen kurz abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen

Kuch richtig abkühlen lassen
100-150g Kuvertüre
im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen geben

Je nach Geschmack kann unter den Teig oder in die Kuvertüre noch etwas Rum gegeben werden.

Dienstag, 4. Januar 2011

Spinatcurry

Ich wollte schon länger mal etwas mit Spinat und Curry kochen. Orientiert habe ich mich an einem Rezept, auf das ich vor kurzem gestoßen bin. Gefallen hat mit daran besonders, dass dafür nur Zutaten verwendet werden, die ich sowieso immer im Haus habe. Also ein tolles Notfallgericht, falls ich mal wieder nicht weiß, was ich kochen soll oder ich mal wieder vergessen habe, einzukaufen.

Für 3-4 Portionen
1 Zwiebelklein schneiden
1-2 Knoblauchzehen
pressen oder reiben
etwas Öl
Zwiebel und Knoblauch glasig anbraten
1/2 TL rote Currypaste
und
2 EL Tomatenmark
dazugeben und verrühren
1 Dose gestückelte Tomaten
und
1 Dose Kokosmilch
in den Topf geben und aufkochen
ca. 200g Spinat
(TK - auftauen lassen)

dazu geben und verrühren
Salz, Pfeffer,

Cumin,

1 TL Currypulver,
Soße würzen
etwas Ingwer
reiben und zur Soße geben

15min köcheln lassen
etwas Sojasoße,

etwas Zitronensaft
Soße abschmecken

Dazu passt gut Reis.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...