Mittwoch, 16. Februar 2011

vegane Schokomuffins

So, die ersten Tage im Praktikum sind geschafft. Und wie startet man am besten in eine neue Stelle? Genau, indem man Chefin und Kollegin mit leckeren Schokomuffins besticht. Da besagte Kollegin und Freundin Veganerin ist, habe ich sie in der veganen Version von Frollein Holle gebacken. Sie waren herrlich schokoladig. Ein richtiger Genuss.

Für 12 Stück:
200g Mehl,

200g Zucker,

110g Kakao,

1/2 TL Salz,

2 TL Backpulver
trockene Zutaten mischen
250ml Sojamilch
und
125ml neutrales Öl
unterrühren
100g Zartbitterschokolade

hacken und unterheben

Muffins im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 25-30min backen

Montag, 14. Februar 2011

herzhafte Hörnchen

Morgen trete ich meine Praktikumsstelle an. Ich freue mich schon sehr darauf. Es wird mir eine spannende Zeit bevorstehen. Für den ersten Tag habe ich mir ein besonders leckeres Frühstück vorbereitet: herzhafte Hörnchen. Einen Teil davon habe ich mit Feta und getrockneten Tomaten gefüllt. Den Rest habe ich nur mit Kräutern bestreut. Die Hörnchen sind eine tolle Sache. Man kann sie nicht nur toll variieren, sondern auch gut einfrieren.

Für ca. 25-30 Stück
1 Würfel Hefe
mit
etwas Zucker,

etwas Salz
in ca.250ml warmes Wasser auflösen
500g Mehl
in eine Schüssel geben

alles zu einem Teig verkneten

Teig abgedeckt gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten

Teig grob dritteln und dünn ausrollen

die Ränder gerade zu einem großen Rechteck abschneiden

das Rechteck zu mehreren Quadraten schneiden

Quadrate zu Dreiecken halbieren

ungefüllt: von der breiten Seite her aufrollen

gefüllt:
Feta,
in Öl eingelegte
getrocknete Tomaten
oder was sonst so schmeckt




Zutaten klein schneiden (Feta zerbröseln etc.)

Dreiecke damit belegen

von der breiten Seite her aufrollen und zu einem Hörnchen biegen

auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
etwas Milch
Hörnchen bestreichen
Kräuter, Kümmel,
Salz, Gewürze, Parmesan, Sesam etc.

bestreuen

im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 15-20min bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen
Wer die Hörnchen einfrieren will, sollte sie etwas kürzer backen (also nicht so braun werden lassen). Die gefrorenen Hörnchen ca. 15min aufbacken.

Toll schmecken die Hörnchen auch mit Vollkornmehl. Dazu würde ich Vollkorn- und Dinkelmehl mischen.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Spinat-Feta-Quiche

Spinat war lange Zeit mein Horrorgemüse schlechthin. Ich konnte nicht einmal den Geruch ertragen, geschweige denn ans Essen denken. Seit ich jedoch mit meinem Mitbewohner zusammenwohne, bin ich auf den Geschmack gekommen. Inzwischen liebe ich Blattspinat total. Bisher gab es ihn meist in Curry- oder Sahnesoßen. Heute habe ich ihn das erste Mal mit Feta kombiniert. Heraus kam diese leckere Quiche.

Boden:
250g Mehl,

120g kalte Butter,

1 Ei,

2-3 EL Milch,

1/2 TL Salz
Zutaten zu einem Teig verkneten

Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen

eine gefettete Quicheform mit dem Teig auslegen

ca. 10min im vorgeheizten (190°) Backofen vorbacken
Belag:

1 EL Butter
in eine Pfanne geben
ca. 350g Blattspinat
(ca.200g - 250g TK)


dazugeben
3-4 Eier
mit
3-4 EL Sauerrahm
verrühren
1/2 TL Salz,

1/4 TL Pfeffer,

etwas Muskat
dazugeben
ca.150g Feta
ca. 100g zerbröseln und unter die Eimischung rühren

Spinat zur Eimischung geben und verrühren

Spinat auf den Quicheboden geben

restlichen Feta darüber bröseln

Quiche ca. 30-40min backen

Donnerstag, 3. Februar 2011

Kartoffel-Gurken-Salat

Manchmal habe ich das Gefühl, Kartoffelsalat spaltet Deutschland kulinarisch. Je nach Region wird er mit oder ohne Mayonnaise zubereitet. Bei mir zuhause gab es ihn in der Variante ohne. Und ich muss gestehen, bei dem Gedanken Mayonnaise dran zu machen, dreht sich mir auch leicht der Magen um. Die Zubereitung hat mir mein Vater beigebracht als ich noch ein kleines Kind war. Seit je her mache ich ihn ganz nach Gefühl, daher gibt es auch keine exakten Maßangaben. Verfeinert habe ich sein Rezept mit Zwiebeln und Petersilie. Mein Vater würde mir wohl dafür eine Standpauke halten, wie ich seinen Kartoffelsalat damit verderben kann. Also gut, dass er davon nichts weiß.
Für die heutige Version habe ich mich vom Mensaessen inspirieren lassen und Salatgurke dazu getan. Kann sein, dass es in manchen Regionen eine normale Variante ist. Ich habe es zum ersten Mal hier an der Uni gesehen und gegessen. Dazu gab es Feldsalat und vegetarische Wiener von VitalVital. Sie waren zwar etwas trocken, aber lecker.

1 großen Topf Kartoffeln

kochen

Kartoffeln noch warm schälen und in ca 1cm dicke Scheiben schneiden
1 kleine Zwiebel
fein schneiden und zu den Kartoffeln in die Salatschüssel geben
etwas Petersilie
fein hacken, zu den Kartoffeln geben
Salz,

Pfeffer,

1 Prise Muskat,

ca. 2 EL neutrales Öl,

ca. 2 EL Essig
zu den Kartoffeln geben
1 Tasse Gemüsebrühe
etwas Brühe zu den Kartoffeln geben und vermengen

je nach dem nach und nach mehr Brühe dazu geben
etwas Salatgurke
in dünne Scheiben schneiden und unter die Kartoffeln heben

Salat ziehen lassen

Dienstag, 1. Februar 2011

Artikel "Der Food-Blogger" sowie Interview mit Cookmania

Die Zeitzeugin hatte sich vor kurzem ein neues Projekt vorgenommen: Die Typisierung von Bloggern. Ich fand die Idee sofort klasse und witzig. Deswegen habe ich mich auch sofort für die Kategorie Kochen gemeldet. Herausgekommen ist dabei ein toller ironisch-witziger Artikel, indem sich sicher viele Foodblogger wiedererkennen werden.

Wer nachlesen will, kann dies hier tun:

Der Food-Blogger


Interview

Viel Spaß beim lesen und stöbern.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...