Sonntag, 18. September 2011

Apfel-Streuselkuchen mit Quark

Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit. Es wird kühler, Regen, Laut, kuschelige Pullis und Decken, warmer Tee hach einfach toll. Und nach den letzten schönen sonnigen Tagen ist heute ein verregneter Sonntag. Also Zeit für einen leckeren Kuchen.
Den Kuchen möchte ich gerne dem kochtopf widmen. Den Blog gibt es nun schon 7 Jahre. Dafür herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit vielen leckeren Rezepten und Inspirationen.
Ich habe eine quadratische Backform 22cm x 22cm verwendet. Man kann aber auch eine runde Springform nehmen. Wer gleich ein ganzes Backblech backen will, muss einfach nur die Zutaten verdoppeln.

150g Mehl
mit
1 1/2 TL Backpulver
mischen
40g Zucker

1 TL Vanillezucker

1 Prise Salz

75g Magerquark

50ml Milch

50ml Öl
restlichen Zutaten zum Mehl geben und zu einem Teig verkneten (nicht zu lange)

den Boden einer Backform oder Backblech mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten

den Teig in die Backform geben und leicht festdrücken, bis der Boden bedeckt ist
3 Äpfel
schälen, vierteln und in Stücke schneiden, auf dem Teigboden verteilen
2 Eier
trennen, Einweiß steif schlagen
75g weiche Butter oder Magarine

in eine Schüssel geben
50g Zucker
unterrühren bis der Zucker sich gelöst hat

die 2 Eigelb nacheinander unterrühren
425g Magerquark
und
30g gemahlene Mandeln
unterrühren

Quarkmasse über die Äpfel geben und glatt streichen
100g Mehl
in eine Schüssel geben
50g gemahlene Mandeln
mit dem Mehl vermischen
50g Zucker
und
75g weiche Butter oder Magarine

dazugeben und Streuseln verrühren

Steusel auf die Quarkmasse verteilen

Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 160° ca. 60min backen

Den Kuchen kann man mit Zimt oder Rosinen verfeinern

7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)

Samstag, 17. September 2011

California Rolls

Als ich im August mit Freunden in Köln war, hat mein Mitbewohner das erste mal Summer Rolls probiert. Die Gelegenheit habe ich genutzt und ihm Sushi schmackhaft gemacht. Natürlich ganz ohne Eigenutz ;-) Und es hat sich mal wieder gezeigt, bevor man "igitt schmeckt nicht" schreit, muss man erstmal probieren. Wie der Name schon sagt, wurden die California Rolls in den USA "erfunden" bzw. zu ihrer heutigen Form abgewandelt.
An dieser Stelle möchte ich mal noch kurz etwas zum Thema Sojasoße schreiben. Wie viele Leser vielleicht schon wissen, kann ich keine Weizenprodukte essen. Für alle, die das auch betrifft und die deswegen die standardmäßig industriell hergestellte Sojasoßen, die leider Weizen enthalten, nicht essen können: es gibt auch weizenfreie Varianten. Mir hat bisher die "Gluten free" von Kikkoman am besten geschmeckt. Wenn ihr noch andere empfehlen könnt, immer her mit den Tipps.

Für 18 Stück:
200g Sushi-Reis
gründlich waschen, in reichlich Wasser kochen

Reis in eine Schüssel umfüllen oder auf einem Blech verteilen
2 EL Reisesig,

1 TL Salz,

1 TL Zucker
verrühren, über den Reis geben und vermengen

Reis abkühlen lassen
Gemüse wie Möhren,
Avokado, Gurke etc.

in Streifen schneiden
1 Noriblatt
etwas Sushireis darauf verteilen, Sushimatte darauflegen und umdrehen
Frishkäse oder Mayonnaise

auf das Noriblatt streichen

mit den Gemüsestreifen belegen

mit der Sushimatte aufrollen und festfrücken
etwas Sesam
auf einen Teller geben und Rolle darin leicht wenden

in 6 Stücke schneiden

Vorgang wiederholen

Dazu Sojasoße, Wasabi und Ingwer servieren.

Freitag, 16. September 2011

überbackene Pfannkuchenröllchen

Tut mir leid, dass ich zur Zeit (besser gesagt seit Wochen) nicht mehr regelmäßig blogge. Ich mache gerade meinen BA-Abschluss und das ist sehr zeitfressend. Aber zwischendurch esse ich auch mal (wer hätte das gedacht). Pfannkuchen sind eine tolle Sache, sie gehen nicht nur leicht und schnell, sondern man kann sie auch toll variieren. Dieses Mal habe ich die mit Gemüse und Käse gefüllt und dann überbacken. Sehr lecker. Erinnert ein wenig an Quesadillas.

Für 2 Personen:
2-3 Eier
aufschlagen
1 Prise Salz
und
ca. 150ml Milch
dazugeben und verquirlen
ca. 300g Mehl
nach und nach unterrühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

nach Bedarf noch Milch oder Mehl dazugeben
etwas Öl
in eine Pfanne geben und 4 Pfannkuchen ausbacken
1kleine Zwiebel
klein schneiden
etwas Öl
Zwiebel anbraten
1 Knoblauchzehe
dazupressen
300g passierte Tomaten
ablöschen
etwas Tomatenmark
unterrühren
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Chiliflocken


Soße würzen und abschmecken

Soße in eine Auflaufform füllen
Gemüse nach Geschmack*

klein schneiden
ca. 150g geriebener Käse
mit dem Gemüse verrühren

Käse-Gemüsemischung auf den Pfannkuchen verteilen

Pfannkuchen einrollen und in 3-4 Stücke schneiden

Stücke in die Auflaufform setzen

Pfannkuchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 10-15min überbacken

* ich habe Paprika, Champignons und Mais verwendet

Dazu passen Dips wie Sourcreme oder Guacamole.

Donnerstag, 1. September 2011

Summer Rolls

Hier mal ein kleiner Nachtrag aus den vergangenen, extrem heißen Tagen. Endlich komme ich mal dazu. Ich werde schon fast täglich gefragt, wann ich endlich die Bilder der Summer Rolls online stelle. Tadaaaa da sind sie. Zusammen mit einem lecker leichten Rezept.

Für ca. 10 Stück:
1 Pck Glasnudeln
nach Packungsanleitung kochen
etwas Sesamöl
etwas Knoblauch

etwas Ingwer
etwas Sesam

etwas Limettensaft
Glasnudeln würzen und abschmecken
20 Blätter Reispaper

nach Anleitung einweichen
Kopfsalat
in einzelne Blätter teilen
Gemüse nach Geschmack
(z.B. Paprika, Karotten,
Avokado etc.)




in Streifen schneiden
je 2 Blätter Reispapier mit Kopfsalat, Glasnudeln und Gemüse befüllen und wie eine Frühlingsrolle aufrollen*
Sojasoße oder Chilisoße

als Dip servieren

* Eine Anleitung zum aufrollen könnt ihr hier finden.

Falls die Summer Rolls nicht kleben etwas Wasser oder Eiweiß verwenden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...