Sonntag, 9. Dezember 2012

Zuckerstangenplätzchen

Eine sehr effektive Methode sich abzureagieren: Zuckerstangen mit einem Nudelholz zertrümmern und  dann etwas leckeres draus backen. Ich wünsche euch allen einen schönen 2. Advent.

Für ca. 16 Stück
50g Kuvertüregrob hacken
50g Buttermit der Kuvertüre schmelzen, kurz abkühlen lassen
75-100g Zuckereinrühren
2 Eier (M)nacheinander unterrühren
90g Mehl,
30g Kakao,
1 Prise Salz,
1 Msp Backpulver
mischen und unter die Schokolade rühren
4 Zuckerstangenin einen Gefrierbeutel geben und mit einem Topf oder Nudelholz zerkleinern
die Hälfte unter den Teig rühren
Teig ca. 30min kalt stellen
2 Bleche mit Backpapier auslegen
auf jedes Blech mit einem Eßlöffel 8 Teighäufchen geben
Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 150° (U) ca. 15-20min backen
nach ca. 12min die gehackten Zuckerstanden auf die Plätzchen geben und fertig backen
Quelle: lecker.de

Orangen-Heidesand

 
Vor einiger Zeit hat Franzi vom Gemüseregal nachgefragt, wer gerne mal die Essenzen von Vegaroma testen möchte. Und da ich gerne Dinge ausprobiere, die ich noch nicht kenne habe ich natürlich ganz laut: "Hier, ich!" gerufen. Angekommen ist ein Umschlag der schon vor dem öffnen toll duftete mit 3 Fläschchen: Orange, Zimt Orange und grüner Pfeffer. Passend zur Adventszeit habe ich gleich mal mit den Essenzen gebacken. Die mitgelieferten Rezepte haben mich nicht wirklich angesprochen, daher habe ich einfach ein eigenes Rezept verwendet und die Orangenschale mit dem Aroma ersetzt. Wenige Tropfen genügen schon um einen tollen Orangen-Zimtgeschmack in die Plätzchen zu zaubern.
Vegaroma bietet jedoch nicht nur Essenzen zum backen (Zitrone, Orange, Vanille, Kakao etc.) sondern auch zum kochen (Pfeffer, Kräuter). Ich bin leider noch nicht zum kochen gekommen, aber schon sehr gespannt darauf den grünen Pfeffer auszuprobieren.

Für ca. 40 Stück
125g Butterschmelzen, kurz abkühlen lassen
190g Mehl,
100g Zucker,
10g oder 1 Päckchen
Vanillezucker,

1 Prise Salz,
ca. 4 Tropfen
Orangen-Zimt-Essenz

mit der geschmolzenen Butter zu einem Teig verkneten
Teig in Frischhaltefolie wickeln und 2-3 Stunden in den Kühlschrank legen
Teig nochmal durchkneten
zu einer Rolle formen
ca. 30-50g gemahlene Pistazien
etwas Zucker

mit
mischen und die Rolle darin wälzen
Rolle ich Scheiben schneiden
Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
im vorgeheizten Backofen bei 175° (U) ca. 10-15min backen
 

Sonntag, 2. Dezember 2012

Schneemann-Kekse

Diese süßen Schneemänner habe ich bei mia entdeckt und habe mich sofort verliebt. Und mit ihnen beginnt bei mir auch die Plätzchenzeit.
Auf den Fotos ist mir erst aufgefallen, dass ich die Bügel für die Ohrwärmer vergessen habe. Aber ich finde rote Bäckchen stehen den kleinen Kerlchen auch ganz gut.

Für 12 Stück
5 Eiertrennen, 2 Eiweiß für den Guß aufheben
(die restlichen anderweitig verwerten)
250g Mehl
125g Zucker
etwas Vanille
etwas Zitronenschalealle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten
auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen
mit einem Glas 12 Kreise ausstechen

im vorgeheizten Backofen bei 200° etwa 10min backen
auskühlen lassen
Eiweiß steif schlagen
ca. 200g Puderzuckereinrieseln lassen und verrühren, bei Bedarf mehr Puderzucker verwenden
mit dem Guß die Plätzchen bestreichen
Marzipankarottenin die Mitte als Nase platzieren
saure Johannisbeerenrechts und links als Bäckchen oder Ohrenwärmer platzieren
Gruß trocknen lassen
etwas Kuvertüreschmelzen
in eine Deko-Tube oder einen Gefrierbeutel (Ecke abschneiden) füllen
Augen, Mund und evtl Bügel der Ohrwärmer aufmalen
trocknen lassen

Montag, 12. November 2012

Chipotle Southwest

Auf speziellen Wunsch hin gab es letzte Woche Sandwiches mit Chipotle Southwest (Mexican) Soße. Ich habe das Rezept schon seit Jahren rumliegen, aber nie getestet. Schmeckt fast genau wie bei Subway nur viel besser.
Daher gab es heute gleich wieder Sandwiches. Belegt habe ich sie mit Salat, Tomaten, Gurken, Paprika, Käse und veganen Gemüsetalern.

230g Mayonaisse
15g Dijonsenf
15g frischer Limettensaft
30g Chipotle in Adobo, püriert
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salzalle Zutaten verrührenm, in eine Tuppadose füllen und
2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen
abschmecken

Chipotle in Adobo sind Chipotle-Chilis eingelegt in einer speziellen Soße (Adobo).Sie bekommen dadurch einen speziellen rauchigen Geschmack, der den Eigencharakter der Southwest ausmacht. 

Dienstag, 6. November 2012

dm Leckerbissen

Heute war es endlich soweit, ich konnte meine dm Leckerbissen-Box abholen. Für 5€ gab es ein Überraschungspaket mit Alnaturaprodukten.
Schon alleine wegen meiner Intoleranz bin ich Stammkunde bei Alnatura. Allerdings nicht nur aus der "Not" heraus (und das soll keine Werbung sein), sondern auch weil ich die Produkte auch gerne esse. Mit mehr Budget würde ich wohl auch meistens mehr Geld lassen. Ich war also schon ganz gespannt darauf, was mich in der Box erwarten wird.

 Und drin waren viele leckere Köstlichkeiten für den Frühstückstisch:

* Mango Marille Fruchtaufstrich
* Hafer Crunchy Schoko
* Schoko-Nuss Creme
* Beerenmüsli
* Frühstückssaft
* Tee-Auswahl
* Streichcreme Rote Bete-Meerrettich
* Pastete Paprika-Chili
* Vielblütenhonig

Ich freu mich schon auf das Frühstück am Wochenende

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Hexen-Cupcakes

Eigentlich liebe ich es ja gerade zu Halloween ganz viel gruselige Gerichte zu kochen oder zu backen. Dieses Jahr kam ich leider nicht wirklich dazu. Für eine Party heute Abend habe ich dennoch eine Kleinigkeit gezaubert.
Also Happy Halloween und denkt dran: Don't drink an fly!

Für 12 Cupcakes
100g Zartbitterkuvertüremit
30g Magarineim Wasserbad schmelzen
200g Mehl,
100g Zucker,
1 EL oder 1 Pck Vanillezucker,
1/4 TL Natron,
2 EL Kakaodie trockenen Zutaten vermischen
2 Eierund
200ml Milchzur Mehlmischung geben und verrühren

die Schokolade unterrühren
in ein Muffinblech füllen
im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 20min backen
abkühlen lassen
Frosting:
120g weiche Butter,


150-200g Puderzucker
250g ,Frischkäseverrühren
etwas LebensmittelfarbeFrosting einfärben
Frosting auf die Muffins streichen
Cupcakes kühl stellen
Beine:
Strohhalme

in gleichlange Stücke schneiden
Hexenbeinemalen oder ausdrucken (habe auch einfach gegoogelt ;-))
flüssiger KleberBeine so an die Strohhalme kleben, dass noch ein Stück übersteht
wenn der Kleber getrocknet ist die Beine in die Cupcakes stecken

Dienstag, 30. Oktober 2012

selbstgemachte Softcakes

Extra für einen Freund: letzte Woche habe ich für meine Kommilitonen gebacken. Innerhalb kürzester Zeit war die Dose leer.
Ich habe tatsächlich für Freunde gebacken und die Kekse mit an die Uni genommen. Ich wurde dann gefragt, ob ich das auch genauso auf meinen Blog schreiben werde. Habe ich, wie ihr seht.
Tja, was soll ich noch sagen? Warum kaufen, wenn selbstgemacht so einfach und lecker ist?

Für ca. 25-30 Stück
4 Eier (M)trennen
Eiweiß steif schlagen
120g Zuckermit dem Eigelb schaumig rühren
75g Mehlund
50g Speisestärkemischen
Eigelb unterrühren
Eiweiß vorsichtig unterheben
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (möglichst rechteckig)
im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 10min backen
auf ein Geschirrtuch stürtzen
Backpapier abziehen (bei Bedarf leicht anfeuchten)
Biskuitt in Stücke schneiden
175g Johannisbeergelee
in einem Topf erwärmen, bis das Gelee leicht flüssig wird
Gelee auf den Teigstücken verteilen
Gelee fest werden lassen
ca. 100-150g Kuvertüre
im Wasserbad schmelzen
über die Kekse geben
auskühlen lassen
Ich habe die Softcakes allerdings rechteckig gemacht, damit nicht so viel Teig übrig bleibt (wie es bei runden Keksen der Fall wäre).

Montag, 29. Oktober 2012

Schokoäpfel

Meine zweitliebste Jahreszeit hat begonnen: der Herbst. Das Laub fällt, es wird kalt, eine Mischung aus strahlendem Sonnenschein und Regen. Man kann sich zuhause mit einer schönen Tasse Tee und Kerzen einkuscheln. Herbstmessen/kirmes/jahrmärkte (wie auch immer man das regional bezeichnen mag) beginnen. Und dort gibt es traditionell glasierte Äpfel und Schokofrüchte. Wer sich dazu nicht extra in die Menschenmassen quetschen will, kann diese Leckereien auch ganz leicht selbst machen. Und das tollste daran: der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt

Grundrezept:
Äpfel waschen und gut trocknen lassen
Kuvertüreschmelzen
Äpfel eintauchen
gehackte NüsseÄpfel darin leicht wälzen
Äpfel auf eine Unterlage setzen und die Schokolade trocknen lassen
Deko:
Zweigedas Ende mit etwas Alufolie umwickeln und in die Äpfel stecken
Variationen:
* Äpfel zuerst in Karamell tauchen und danach in Schokolade
* Äpfel mit Marzipan umwickeln und dann in Schokolade tauchen
* Äpfel in bunten Streuseln wenden
* mit verschiedenen Schokoladesorten arbeiten und dekorieren
* und und und

Sonntag, 28. Oktober 2012

Apple Crumble

 für eine Auflaufform
150g Mehl,
50g Zucker,
75g weiche Butter,
1 kleines Ei,
1 TL Zimtalle Zutaten verkneten und zu Streuseln zerkrümeln
400-500g Äpfelin mundgerechte Stücke schneiden
etwas Buttereine Auflaufform fetten
Äpfel in die Form geben
Streusel darüber streuen
im vorgeheizten Backofen bei 175° (U) ca. 25min backen
Wer will kann noch gehackte Nüsse oder Schokolade dazugeben.

Kartoffel-Spinat-Lasagne

 Für eine Auflaufform:
750g Kartoffelnabkochen, schälen und abkühlen lassen
750g Blattspinatputzen, waschen
1 Zwiebelfein schneiden
1 Knoblauchzehefein hacken
Ölin eine Pfanne geben, Zwiebel und Knoblauch anbraten
Spinat hinzufügen
Salz, Pfeffer, Muskatwürzen, bei Bedarf den Spinat abtropfen lassen
1 EL Butterin einen Topf geben
1 EL Mehldazugeben, ständig rühren
175ml Brüheund
175ml Milchdazugießen, rühen bis sich alles verbunden hat
80g geriebener Käsedazu geben und schmelzen lassen
Salz, PfefferKäsesoße abschmecken
ein paar Champignons
in kleine Würfel schneiden
Kartoffel in Scheiben schneiden
erst etwas Soße in die Auflaufform geben
dann abwechselnd Kartoffeln, Spinat und Soße in die Auflaufform schichten
mit einer Schicht aus Spinat, Champignons und Soße enden
Pinienkernedarüber streuen
etwas geriebener Käseüber die Lasagne streuen
im vorgeheizten Backofen bei ca. 200° (U) ca 20-30min backen

Feldsalat in Käseschale mit paniertem Tofu und rote Beete-Chips

Für 2 Portionen
Feldsalatwaschen, abtropfen lassen
etwas geriebenen Käse
in eine kleine Pfanne geben und schmelzen lassen
wenn der Käse unten leicht knusprig ist über eine kleine Schüssel stürtzen und leicht andrücken
auskühlen lassen, Vorgang wiederholen
1 rote Beeteschälen und ich hauchdünne Scheiben schneiden
Ölin einen Topf geben und rote Beete fritieren
rote Beete auf ein Stück Küchenrolle legen, mit Salz würzen
geräucherter Tofuin Streifen schneiden
1 Eiverquirlen
etwas PaniermehlTofu erst im Ei dann im Paniermehl wenden
ÖlTofu ausbacken
Olivenöl,
Balsamico,
Salz, Pfeffer, Kräuterzu einem Dressing verrühren und abschmecken
alle Zutaten anrichten
Kürbiskerneüber den Salat streuen

Themenkochen Herbst

Ich habe mal wieder an einem Themenkochen mitgemacht. Passend zur Jahreszeit hieß es dieses mal "Herbst". Es sollte ein Menü aus folgenden Zutaten (+ den Küchenbasics wie Mehl, Gewürze etc) gekocht werden:

* Geflügel oder Tofu/Seitan
* Zwetschgen / Pflaumen
* Kürbis
* Käse
* Champignons
* Zimt
* Äpfel
* Kartoffeln
* Rote Beete
* Spinat/Mangold
* Feldsalat
* Pinienkerne
* Brot(teig)

Verwenden durfte man so viele Zutaten wie man wollte. Heraus kam dieses leckere Menü:

Feldsalat in der Käseschale, panierter Tofu und rote Beete-Chips

 Kartoffel-Spinat-Lasagne mit Champignonragout und Pinienkernen

Apple Crumble

Pflaumen habe ich nicht verwendet, da sie mir überhaupt nicht schmecken. Statt Kürbis gabs Kürbiskerne auf den Salat. Und Brotteig habe ich zu Paniermehl umgewandelt.

Was hättet ihr darauf gekocht?

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Cheesecake Swirl Muffins

 
Den Kochtopf gibt es doch tatsächlich schon 8 Jahre. Mein Respekt für das durchhalten und den tollen Blog der sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Als Leserin und Fan bin ich natürlich beim Geburstagsblogevent: Rezepte für Sieger dabei. Liebe Zorra, herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum. Ich hoffe du bloggst noch viele Jahre fleißig weiter.

Für 12 Muffins
150g Biscottimit der Küchenmaschine fein zerkrümeln
3 EL Butterschmelzen
Butter mit den Kekskrümeln verrühren
ein Muffinblech mit Förmchen auslegen
die Kekskrümel auf die Muffinförmchen verteilen und andrücken
im vorgeheizten Backofen (175° U) kurz vorbacken
500g Frischkäse
mit
150g Zuckerverrühren
1 Prise Salzund
3 Eier (M)unterrühren
1 Vanilleschotehalbieren, Mark mit dem Messerrücken abschaben und unterrühren
Käsemasse in die Muffinförmchen geben
50g Himbeerenmit
1 EL Zuckerpürieren
kleine Kleckse auf die Keksmasse geben
mit einem Zahnstocker oder einer Gabel Muster (Swirls) reinzeichnen (z.B. Kreise ziehen
Muffins ca. 20min backen
Die Muffins gehen auf, fallen allerdings nach dem backen wieder zusammen. 
8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Sonntag, 30. September 2012

Quarktiramisu

Und als kleines Sonntagsschmankerl gibt es heute gleich zwei neue Rezepte. Auf Wunsch meines Mitbewohners hin habe ich heute, bzw gestern abend schon, ein Quarktiramisu gemacht.

Für eine Schüssel (ca. 6-8 Portionen)
2 Espresso oder
1 kleine Tasse starken Kaffee


Zubereiten und abkühlen lassen
1kg Quark
175-200ml Sahne,
6-8 EL PuderzuckerZutaten verrühren, je nach Geschmack noch nachsüßen
1 Packung Löffelbiskuiteine Lage Biskuit auf dem Boden der Schüssel verteilen
2 EL Amarettomit dem Kaffee verrühren
den Löffelbiskuit mit der Hälfte der Flüssigkeit tränken
die Hälfte der Quarkmasse darüber verteilen und glatt streichen
Löffelbiskuit auf den Quark verteilen und mit der restlichen Flüssigkeit tränken
den restlichen Quark darauf verteilen und glatt streichen
etwas Kakaopulverüber den Quark streuen
Tiramisu abdecken und mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen

Bratwurst in Honig-Senfsoße

Vom Sommerabschiedsgrillen hatte ich noch vegetarische Bratwürste übrig die weg mussten. Auf Brat- oder Currywurst mit Pommes hatte ich keine Lust. Da ist mir ein Rezept eingefallen, dass ich vor kurzem mal gelesen hatte und interessant fand. Im Originalrezept wurde eine reine Senfsoße gemacht. Ich mag Senf pur nur leider überhaupt nicht. Daher habe ich die Soße noch mit Honig und Kräutern verfeinert.

Für 2 Portionen
ca. 500g Kartoffelnschälen und in Stücke schneiden
in reichlich Salzwasser abkochen (in der Zwischenzeit die Soße zubereiten)
Kartoffeln abgießen
Salz,
etwas Butter,
etwas Milchzu den Kartoffeln geben und pürieren
3 Bratwürstein Scheiben schneiden
etwas ÖlBratwürste anbraten
2-3 EL Senfin die Pfanne geben
150ml Brüheablöschen
etwas Sahnedazugeben und aufkochen lassen
etwas köcheln lassen
etwas Honigeinrühren
Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß)
Soße würzen und abschmecken
Kartoffelbrei und Soße anrichten
Kräuterdarüber streuen

Samstag, 29. September 2012

Schoko-Bananen-Croissants

 
Wer kennt das nicht: man steht morgens beim Bäcker und da lachen einen leckere Croissants an. Egal ob natur, mit Schokolade gefüllt oder die Laugenvariante, sie passen super zum Frühstücks- oder Nachmittagskaffee. Und sie sind dazu noch einfach nachzubacken. Nagut ich gebe es ja zu, Blätterteig ist ein ganzes Stück Arbeit. Deswegen greife auch ich oftmals zur fertigen Variante aus dem Kühlregal. Und seit kurzem hat sogar mein Supermarkt um die Ecke Dinkelblätterteig. Daher wird es diese Leckerei in Zukunft wohl öfter geben. Vor allem da man sie abends gut vorbereiten kann und am nächsten Tag mit an die Uni oder zu Arbeit nehmen.

Für 6-8 Stück
1 Rolle Blätterteig
ausrollen und in Dreiecke schneiden (siehe Bild)
etwas NutellaBlätterteig bestreichen
1 Bananein kleine Stücke schneiden und auf dem Blätterteig verteilen (eher an der breiten Seite)
Dreiecke von der breiten Kante aus aufrollen
zu einem Hörnchen biegen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
1 Eigelbmit
1 Schuss Milchverquirlen und die Croissants bestreichen
Croissants im vorgeheizten Backofen bei 200° (U) ca. 10-15min backen

Donnerstag, 27. September 2012

Best of: Paprikaspaghetti

Nach dem Klausurenstress der letzten Wochen bin ich jetzt auch noch krank geworden. Zeit für etwas Soulfood, damit ich schnell wieder fit werde. Also der perfekte Zeitpunkt für das letzte Rezept meines Best of: Paprikaspaghetti. Das wohl meist unterschätzte Rezept meines Repertoire. Jeder, wirklich jeder, dachte bisher immer "ach ja, paar Nudeln mit Paprika halt". Aber nach dem probieren wollten alle immer einen Nachschlag haben. Es ist wirklich eines der leichtesten Gerichte, die ich kenne. Aber wirklich sehr lecker. Unbedingt mal testen, auch wenn es eigentlich nichts besonderes ist.


1 Paprika rotund
1 Paprika grünin kleine Würfel schneiden und in etwas
Olivenölandünsten, mit
200ml Gemüsebrühe
ablöschen und etwas köcheln lassen
Spaghettiabkochen
Spaghetti in einen Schüssel geben, die Paprikabrühe darüber gießen und vermengen, kurz ziehen lassen

Samstag, 15. September 2012

Best of: Chakalaka

Heute habe ich ein Gericht nachgekocht, dass ich seit der WM in Südafrika vor 2 Jahren wieder kochen wollte, aber irgendwie nie dazu gekommen bin. Die perfekte Gelegenheit also, das endlich nachzuholen. Wer wie ich die Fladen selbst backen will, hier ist das Rezept dazu.

Für 4 Portionen
1 Zwiebelhalbieren und in feine Streifen schneiden
1 Chilischoteentkernen und hacken
2 EL Erdnussölin einen großen! Topf oder Pfanne geben
2 Knoblauchzehenfein hacken und dazugeben

Zwiebel und Chili dazugeben und kurz braten
1 roter Paprika,
1 gelber Paprika,
1 grüner Paprikain schmale Streifen schneiden und zu den Zwiebeln geben, mitbraten
500g Kartottenschälen und hobeln, in den Topf geben
400g China- oder Weißkohl
in feine Streifen schneiden, in den Topf geben
1 TL Cayennepfeffer,
1 EL Paprika edelsüß,
Salz, PfefferChakalaka würzen
köcheln lassen bis das Gemüse gar ist, abschmecken
Tortillaserwärmen zusammen mit dem Chakalaka servieren

Sonntag, 9. September 2012

herzhafter French Toast

In den letzten 4 Jahren, die es cookmania nun schon gibt, sind über 300 Posts zusammen gekommen. Ich habe mich über jeden Kommentar gefreut, egal ob ein liebes Kompliment, Anregungen oder Kritik. Es ist gar nicht so leicht, sich immer etwas Neues einfallen zu lassen. Daher gibt es zum Jubiläum mal ein Best of cookmania. Den Anfang macht das aller erste Rezept, das ich gebloggt habe: French Toast. Ich könnte heute nicht einmal mehr sagen, warum ausgerechnet dieses Rezept. Ich glaube ich habe einfach irgendwas genommen, um das bloggen zu testen. French Toast wird ja klassischer Weise süß gegessen. Ich bevorzuge allerdings eine herzhafte Variante.

Für 8 Scheiben Toast:
2-3 Eier,
etwas Milch,
Salz, Pfeffer,
Paprika edelsüß,

gehackte Kräuteralle Zutaten miteinander verquirlen
8 Toastscheibenschräg halbieren
im verquirlten Ei wenden
etwas ÖlToastscheiben anbraten
Paprikaklein schneiden, anbraten

Toast mit dem Paprika servieren

Freitag, 24. August 2012

Bertolli Trattoria Tour in Köln

Vor einiger Zeit hat mich Peggy zur Bertolli Trattoria Tour eingeladen. Sie erzählte mir, dass sie mit Bertolli durch ganz Deutschland tourt und kleine Trattorien besucht. In Italien gibt es diese Tour schon seit 2010. Die Idee dahinter ist es, die klassische italienische Küche zu entdecken. Entstanden ist daraus auch schon ein tolles Kochbuch mit den leckersten Gerichten und Berichten über die Trattorien, in denen sie serviert wurden.
Ich finde das ist eine schöne Idee und daher habe ich mich auch schon sehr auf den Abend gefreut. Diese Woche war es nun endlich soweit und Köln stand auf dem (Speise-)Plan. Außerwählt wurde das Piccola L'Originale, ein kleiner Familienbetrieb mitten in Ehrenfeld. Damit das auch so bleibt und alle sich auf das Zubereiten der leckeren Speisen konzentrieren können, heißt es hier: Selbstbedienung (Essen wird an der Theke bestellt, Getränke holt man sich selbst aus dem Kühlschrank und Besteck von einem kleinen Servierschränkchen).Daran geht der Charme des kleinen Lokals nicht verloren. Unter der Familie herrst eine lockere und fröhliche Stimmung, die sich auch auf die Gäste überträgt. Die Einrichtung tut ihr übriges. Die Wände in dunklem Lila, die dunklen Holztische und die von der Decke hängenden gedimmten Glühbirne laden zum wohlfühlen ein.
Die Karte bietet eine Vielzahl an Pizza, Pasta und Salaten. Die Pasta wird teilweise sogar noch selbst hergestellt. Die Preise sind mehr als in Ordnung.
Aber nun zum wesentlichen, dem Abend und dem Essen. Empfangen wurden wir von Peggy und Marc (von Bertolli). Gleich zum Empfang gab es einen Aperol Spritz.
Nach einer kurzen Vorstellrunde ging es auch schon los mit der Vorspeise, einer Variation aus Antipasti und Brot. Die Teller waren liebevoll angreichtet und ernteten beim Anblick bewundernde Ahs und Ohs.

Die Vorspeise war so lecker, so dass wir alle fast schon pappsatt waren. Bestellt wurden toll angerichtete Salate, Pizza und Pasta. Es wurde sogar eine Probierpizza für alle serviert. Ich habe mich für den Gemüseauflauf entschieden. Doch außer Timo, dem Tourbusfahrer, hat es keiner geschafft sein Essen aufzuessen. Dabei war das Essen so lecker.
Und obendrauf gab es dann noch Panna Cotta und Tiramisu als Nachtisch, obwohl diese gar nicht auf der Karte standen. Da konnte dann doch wieder keiner widerstehen zumindest mal zu kosten. Dazu gab es Grappa und Espresso.
Ich möchte mich hiermit noch mal bei allen Beteiligten für einen schönen Abend bedanken.

Sonntag, 19. August 2012

Pfannkuchentürmchen

 
Sonntagmittag heißt für mich immer erst einmal ausgiebig frühstücken. Da ich keine Lust auf Brötchen hatte, gab es mal wieder Pfannkuchen. Dieses Wochenende mal in der sommerlichen Variante mit Quark und Erdbeeren. Und jetzt schnappe ich mir erstmal ein Buch und ab gehts in den Park und den Sommer genießen.

Für 2 Personen:
150g Mehl,
1 Msp Salz,
1 TL Zucker
200ml Milch,
1 Eiin einer Schüssel verrühren
etwas ÖlTeig in einer Pfanne zu kleinen Pfannkuchen ausbacken
250g Quark
Zucker, Honig,
Zitronensaft, Vanille

Quark nach belieben verfeinern
Erdbeereneinen Teil in Scheiben, den anderen in kleine Stücke schneiden
MarmeladePfannkuchen bestreichen
dann mit Quark bestreichen
Erdbeerscheiben auf dem Quark verteilen
Pfannkuchen so zu einem Turm schichten
am Schluss Erdbeerstückchen darauf verteilen
Ich habe die Pfannkuchen selbst nicht so süß gemacht, da Marmelade und Quark schon sehr süß sind.

Freitag, 10. August 2012

Kindheitsessen: Bratkartoffeln mit Spinat und Ei

Bratkartoffeln mit Spinat und Ei war früher eines der klassischen Samstagmittagessen, die meine Mutter gekocht hat. Es war jahrelang eines meiner Lieblingsessen. Dann kam eine Phase, in der ich Spinat gemieden habe wie die Pest. Es war so ziemlich das ekligste Gemüse, was ich mir vorstellen konnte. Inzwischen esse ich Spinat wieder gerne. Den Spinat mit den "blubb", den meine Mama immer verwendet hat, kann ich allerdings noch immer nicht essen.
Wie sich der Geschmack über die Zeit verändert ist schon manchmal witzig. Gibt es Dinge, die ihr früher gerne gegessen habt und heute nicht mehr? Oder umgekehrt Zutaten, die ihr heute mögt und früher nicht? Mir würden spontan noch Pilze und Zucchini einfallen.

Für 2 Personen
ca. 250g TK-Spinatauftauen lassen
4-8 gekochte Kartoffelnschälen und in Scheiben schneiden
Ölin eine Pfanne geben, Kartoffeln knusprig anbraten
Salz, Pfeffer, PaprikaKartoffeln würzen
2-3 EL FrischkäseSpinat in einen Topf geben und Frischkäse hinzufügen
etwas Zitronensaftdazugeben
Salz, PfefferSpinat würzen
2-4 Eierin eine Pfanne geben und braten, salzen
Bratkartoffeln mit Spinat und Ei anrichten

Mittwoch, 8. August 2012

Erdnussbutter

 
Ich muss mich mal outen: ich bin süchtig nach Erdnussbutter. Egal ob herzhaft als Dips und Soßen oder süß in Gebäck und dem klassischen Peanutbutter-Jelly-Sandwich. Jetzt habe ich mal ran gewagt und Erdnussbutter selbst gemacht. Gar nicht mal so schwer und richtig lecker. Und wusstet ihr, dass man in Deutschland Erdnussbutter nicht als Erdnussbutter verkaufen darf? Denn es ist ja keine Butter drin. Ist doch logisch! Daher müssen die Produkte als Creme, Mus etc. gekennzeichnet sein.

Grundrezept:
Erdnüssegesalzene Erdnüsse gut waschen und trocknen lassen, ungesalzene direkt verwenden
Erdnüsse in den Mixer oder die Küchenmaschine geben und fein hacken
Erdnussölnach und nach etwas Öl dazugeben und pürieren bis die erwünschte Konsistenz erreicht ist
So viel zum Grundrezept. Ab hier kann man beliebig variieren. Wer es (sehr) salzig mag, kann die gesalazenen Erdnüsse auch kaum bis ungewaschen verwenden. Ansonsten kann man die Erdnussbutter nach Lust und Laune würzen und verfeinern:

* Chili
* Zucker
* Zimt
* Kakao
* Schokotropfen
* Crunchy mit grob gehackten Erdnüssen
* und und und

Dienstag, 7. August 2012

Hot Dogs

  
Hot Dogs heißt ja heiße Hunde. Also warum nicht mal als Hundebrötchen? Als ich dieses Bild gesehen habe, musste ich sie einfach nachbacken.

Für 8-10 Hot Dogs
300ml Milchleicht erwärmen
1 Würfel Hefein die Milch geben und ca. 10min gehen lassen
450g Mehl,
50g Zucker,
1 TL Salz,
1 EiZutaten zusammen mit der Hefe in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten

Teig abgedeckt ca 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz kneten

Teig in 8-10 Stücke teilen
Teigstücke zu ovalen Brötchen formen und zu Hundeköpfen einschneiden
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen









Brötchen nochmals ca 15min gehen lassen
Zucchini, Oliven oder ähnlicheszu Augen und einer Nase schneiden
in die Brötchen drücken
etwas Magarineschmelzen und die Brötchen bestreichen
Brötchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca 10min backen
Zwiebelin halbe Ringe schneiden
ÖlZwiebeln darin anbraten
Würstchen oder Tufuwürstchen
erhitzen
Soße (Ketchup, Senf, Grillsoßen etc. nach Wahl)Brötchen aufschneiden, mit Würstchen, Zwiebeln und Soße belegen


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...