Donnerstag, 2. August 2012

Crispy Sushi

Bei mir um die Ecke hat ein neuer Asiate eröffnet. Der musste natürlich gleich mal getestet werden. Auf der Karte waren so viele leckere Gerichte, ich konnte mich gar nicht wirklich entscheiden. Dann ist mir etwas ins Auge gesprungen: Crispy Sushi. Sushi kenne ich, aber crispy? Laut Karte war das "Crispy" Tempurateig. Das war mir neu und musste natürlich bald zuhause getestet werden (im Restaurant habe ich mich dann doch für das klassische Sushi und Algensalat entschieden).

Für ca. 5-6 Rollen (ca. 36 Stück)
200g Sushireisnach Anleitung zubereiten
1-2 Möhrenschälen, in Streifen schneiden
Salatgurkeschälen, in Streifen schneiden
1 Avocadoschälen, in Streifen schneiden
ZitroneAvocado mit dem Saft beträufeln, damit sie nicht braun wird
2-3 Nori-Blatthalbieren, mit der "glänzenden" Seite nach unten auf die Bambusmatte legen
Sushireisauf dem Nori-Blatt verteilen, am Rand etwas Platz lassen
Wasabiden Reis dünn bestreichen

Gemüsestreifen in die Mitte legen

Nori-Blatt mit der Bambusmatte aufrollen und festdrücken

Vorgang mit den anderen Blättern wiederholen
120g Mehl in eine längliche Schüssel geben
1 Ei zum Mehl geben
250ml kaltes Wasser
nach und nach zum Mehl geben und verrühren bis ein dickflüssiger Teig
entsteht (mit Finger testen: Mehl sollte zäh bis kaum noch tropfen)
reichlich Öl  erhitzen
Sushirollen im Tempurateig wenden und im Öl fritieren
Sushirollen in je 6 Stücke schneiden
Sojasoße, Wasabi 
und Inger

dazu reichen

Teile des Wassers können mit japanischem Bier (z.B. Asahi) ersetzt werden. Der Teig kann mit Gewürzen wie Chilipulver verfeinert werden.

Kommentare:

Lotta hat gesagt…

Crispy Sushi habe ich in Berlin vor ein paar Jahren das erste mal gegessen und mich schockverliebt :-) Total lecker!! habe es zu Hause auch mal selbst probiert, aber dafür war mir dann die Sauerei doch irgendwie zu groß...aber lecker war es :-)

Liebste Grüße
Lotta

shira-hime hat gesagt…

klingt auf jeden Fall.. interessant Oo

aber läuft das Öl dann nicht beim Braten an den Seiten der Sushirollen rein?

liebe Grüße
shira

Haruko hat gesagt…

Bei uns im "Koko" gibt es die auch - und ich muss sagen: super!
Die Enden der Sushi-Rolle müssen natürlich abgeschnitten werden, damit es einen glatten Abschluß gibt; und durch die hohe Temperatur verschließt der Tempura-Teig die Rolle sofort. Ich finde, am besten geht es, wenn man die Rolle vor dem "panieren" in drei bzw. vier Stücke schneidet und diese nach dem frittieren dann nur noch einmal durchschneidet. Ist handlicher und man hat weniger Kleckerei als bei ganzen Rollen.

Jillia hat gesagt…

Wir gehen ja schon seit Jahren zum All You Can Eat bei unserem Sushi Restaurant um die Ecke. Seit ca. einem halben Jahr gibt es da auch fritiertes Sushi. Ist aber noch eine Schicht Paniermehl bzw. Panko außenrum. Superlecker und man weiss nie, was für eine Füllung drin ist. Habe mich nur schon ein paarmal dran verbrannt. Die panieren nur die kleine Rollen.

Julia hat gesagt…

Schaue täglich in deinem Blog vorbei - auch wenn Sushi nicht so mein Ding ist =)

Würde mich über einen Gegenbesuch freuen =)

http://kochhandwerk.blogspot.de/

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...