Sonntag, 22. Dezember 2013

Semmelknödel

Ich bin immer wieder über mich selbst erstaunt, bei wie vielen Produkten man doch schnell zum Fertigprodukt greift, obwohl sie ganz einfach selbst zu machen sind. Dieses mal habe ich mich an Semmelknödel gewagt, da ich diese weizenfrei nicht im Laden bekomme. Die Knödel gingen leichter und schneller als gedacht und waren dabei auch noch geschmacklich um einiges besser, als die Fertigvariante. Bei mir wird es sie auf jeden Fall jetzt öfter geben.

Für 12 Semmelknödel
2 Zwiebelschälen und fein schneiden
Ölin eine Pfanne geben und Zwiebel anbraten
8 trockene Brötchen
vom Vortag

in kleine Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben
300ml Milcherhitzen
30g Butterin der Milch schmelzen
Milch über die Brötchen geben und gut verrühren
die Zwiebel unterheben und die Mischung abkühlen lassen
4 Eierverquirlen
4 EL gehackte Petersilie
unter das Ei rühren
1 TL SalzEi und Salz zu den eingeweichten Brötchen geben und alles gut vermengen
aus dem Teig mit leicht eingemehlten Händen 12 Knödel formen
in einem großen Topf Wasser zum kochen bringen, Salz dazu geben
die Temperatur herunterdrehen und die Knödel ca. 20min darin ziehen lassen
(je nach Topfgröße, 2mal 6 Knödel abkochen)

Samstag, 21. Dezember 2013

Maronensuppe (5 Elemente-Küche)

Vor einiger Zeit habe ich in einem Restaurant eine Maronensuppe gegessen, die nach der 5-Elementeküche gekocht wurde. Ich war so begeistert, dass ich das auch mal zuhause nachkochen wollte. Wem die 5-Elementeküche nichts sagt, dabei handelt es sich um eine traditionelle chinesische Kochweise. Lebensmittel werden den 5 Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zugeordnet und nach bestimmten Regeln den Gerichten zugefügt. Eine interessante und vor allem aber auch leckere kochweise. Wer sich daran probieren möchte, kann ja wie ich mit Maronensuppe beginnen.

Für 4 Personen
1 rote Zwiebelschälen und fein würfeln
2 Stangen Lauchin feine Ringe schneiden und gut waschen
200g Kartoffelnschälen und würfeln
200g Maronen
(vorgekocht und vakuumverpackt)


zerhacken
etwas ÖlZwiebel in einem Topf glasig andünsten
restliches Gemüse dazugeben und unter Rühren andünsten
3 Msp. getr. Orangenschaledazugeben
5 Zweige ThymianBlätter abzupfen und zum Gemüse geben
bis zu 1,5 L GemüsebrüheBrühe aufgießen, bis das Gemüse mit Flüssigkeit bedeckt ist
bei geschlossenen Deckel zum Kochen bringen
bei geringer Temperatur 20min köcheln lassen
Topf von der Platte nehmen und pürieren
je nach gewünschter Konsistenz noch Brühe unterrühren
brauner Zucker,
1 Prise Muskatnuss,
SalzSuppe mit Zucker, Muskat, Salz und evtl. Thymian abschmecken
SauuerrahmSuppe mit einem Klecks Sauerrahm servieren

Freitag, 20. Dezember 2013

Oreo Fudge

Ich hatte hier noch eine Packung Oreos herumliegen und habe mir überlegt, was ich damit machen könnte. Da ist mir wieder ein Rezept eingefallen, das ich vor einiger Zeit mal entdeckt hatte. Eine tolle Sache für alle Oreoliebhaber.

12 Oreosin Stücke brechen
1 Dose Kondensmilch
(ca. 400g)

in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben
550g weiße oder Vollmilchkuvertüre
grob hacken und mit der Kondensmilch in die Mikrowelle geben
Kuvertüre schmelzen lassen, ca. alle 30 Sekunden umrühren
eine Schüssel oder Backform mit Backpapier auslegen
die Hälfte der Oreos auf dem Backpapier verteilen
Kuvertüre vorsichtig darüber geben
die restlichen Oreos auf die Kuvertüre streuen und leicht andrücken
die Masse mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen
in kleine Stücke schneiden

Kaffee und Kirschlikör

Dieses Jahr gibt es unter anderem Geschenke aus der Küche. Mit dabei selbstgemachter Likör. Die Wahl viel auf Kaffee und Kirsche.


Kirschlikör:
500ml Wodka
100g weißer Kandis
500g Schattenmorellen
alle Zutaten in eine große Flasche füllen und gut verschließen
mindestens 1 Monat dunkel und kühl lagern, zwischendurch immer
wieder mal schütteln


Kaffeelikör:
700ml Wodka
210ml Espresso
350g Zucker
1 Vanilleschotealle Zutaten in eine große Flasche füllen und gut verschließen Mischung alle 3 Tage schütteln, wenn der Zucker sich gelöst hat, Likör durch ein Tuch filtern

Liköre nach dem Ziehen in schöne Glasflaschen füllen

Sonntag, 15. Dezember 2013

Zucchini-Tomatengratin

Manchmal ist bloggen ganz schön schwierig. Da hat man ein leckeres Gericht gekocht, will das teilen und einem fällt nichts ein, was man groß dazu sagen könnte. Denn eigentlich habe ich nur zusammengeschnippelt, was im Kühlschrank war und einfach überbacken.Daher dieses mal keine großen Worte, sondern ich lasse einfach mal nur das Foto und Rezept für sich sprechen.

1 Zwiebelfein wüfeln
etwas Olivenölin eine Pfanne geben und Zwiebel anbraten
1 Knoblauchzehedazupressen
1/2 Packung passierte Tomaten
dazu geben
Salz, Pfeffer, KräuterSoße würzen und in eine Auflaufform geben
1 Zucchiniwaschen und in Scheiben schneiden
2-3 Tomatenwashen und in Scheiben schneiden


Zucchini und Tomaten abwechselnd in die Auflaufform schichten
im vorgeheizten Backofen bei 175° Gemüse 20min backen
5-6 vegetarische Hackbällchen
klein schneiden und anbraten
1 Büffelmozarellazerrupfen und mit den Hackbällchen auf das Gemüse geben
nochmals backen, bis der Käse geschmolzen ist

Foodist: Weihnachtsbox

Ich durfte mal wieder eine Box testen. Ich sage zwar immer, solche Boxen sind fast wie Weihnachten, weil man nicht weiß, was einen erwartet. Dieses mal war es dann tatsächlich die Weihnachtsbox. Und ich muss sagen, ich war begeistert von den Produkten. Es war ausnahmslos alles lecker und sehr schön und stilecht verpackt.

Der Inhalt war:
* Kochschürze
* Kochlöffel
* Glühwein
* Nougat
* Kekse
* Nüsse (Mango Jango)
* Preiselbeer Confit
* Pfeffer Symphonie
* Popcorn (Schokolade)

Am liebsten mochte ich die leicht süß angehauchten Nüsse und das Preiselbeer Confit, das leicht nach Glühwein geschmeckt hat. Das einzige, was mich hierbei gestört hat war, dass der eigentliche Karton nochmal in einem Paket verpackt war. Ich finde, den hätte man sich sparen können und die Box direkt verschicken. Aber alles in allem eine schöne Geschenkidee.

Und dieses mal gab es nicht nur etwas für mich, sondern auch noch was für euch. Wer über diesen Link bestellt und den Gutscheincode: mics2013  eingibt, kann 15€ sparen.












Freitag, 22. November 2013

Pralinen mit 3erlei Schokolade

Hier auch schon das nächste Pralinenrezept, wenn man hier überhaupt von Rezept sprechen kann. So leicht gehen diese Schmankerl fürs Auge. Einfach eine Pralinen- oder Eiswürfelform schnappen und Scholoade reinfüllen.

100g Vollmilchschokoladeschmelzen, in die Pralinenform füllen und fest werden lassen
100g weiße Schokoladeschmelzen, in die Pralinenform füllen und fest werden lassen
100g Zartbitterschokoladeschmelzen, in die Pralinenform füllen und fest werden lassen
gebrannte Mandeln, getrocknete
Frückte, Nüsse, grobes Meersalz

Pralinen nach belieben verzieren (Schokolade sollte noch nicht
fest sein)

Dienstag, 19. November 2013

Raffaelo


Letztes Wochenende stand mal wieder ein Familienbesuch an. Natürlich waren mal wieder Pralinen gefragt, da sie letztes Mal so gut ankamen. Wie das immer so ist, wenn man mal mit einer Sache angefangen hat...
Ich habe wieder eine Auswahl an Rezepten getestet und verschenkt. Die Rezepte folgen hier in den nächsten Tagen. Den Anfang machen die selbstgemachten Raffaelo. Entdeckt habe ich sie bei Miss Blueberrymuffins kitchen.

Für ca. 35-40 Stück
100g Sahnein einem Topf erhitzen, aber nicht kochen lassen
25g Butterdazugeben und schmelzen lassen
200g weiße Schokolade
grob zerkleinern und in der Sahne unter rühren schmelzen
wenn die Masse schön gleichmäßig ist
200g Kokosraspeln125g der Kokosraspeln unterrühren
die Masse ca. 1 Stunde kühl stellen, damit sich daraus besser Kugeln formen lassen
Mandelnaus der Kokosmasse Kugeln formen und jeweil eine Mandel einkneten
Kugeln in den restlichen Kokosraspeln wälzen
Die Raffaelo am besten kühl lagern.

Sonntag, 3. November 2013

Käsekuchen mit Mandarinen

Vor einiger Zeit flatterte bei mir das neue Chefkoch-Magazin ins Haus. Ich war schon sehr gespannt, wie es aussehen würde und war positiv überrascht. Veröffentlicht werden User-Rezepte mit einer bestimmten Bewertung und Stimmen. Die Rezepte werden dann von Profis nachgekocht und abgelichtet. Passend dazu gibt es Kommentare oder Tipps von Menschen, die das ganze nachgekocht haben oder den Köchen. Alles in allem fand ich das Heft schön aufgebaut und wollte natürlich gleich mal ein Rezept testen. Da ich schon länger mal wieder Lust auf Käsekuchen hatte, habe ich mir dieses Rezept herausgesucht und zusätzlich mit Mandarinen verfeinert.

5 Eiertrennen
125g weiche Buttermit den Eigelb und
200g Puderzucker,
1 Pck. Vanillezuckerverrühren
1 kg Magerquarkund
1 Pck. Vanillepuddingpulver
unterrühren
1 Prise Salzzum Eiweiß geben und steif schlagen
Eischnee unter die Quarkmasse heben
1/2 Zitrone auspressen und unter die Quarkmasse rühren
1 Dose Mandarinenabgießen und Mandarinen unter die Quarkmasse rühren
Quarkmasse in eine gefettete Springform füllen
im vorgeheizten Backofen bei 170°(U) im unteren Ofendrittel ca. 50min backen
Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 10-15min im Ofen stehen lassen
Fazit: wer gerne auf erprobte Rezepte zurückgreift und gerne in Zeitschriften blättert, für den ist das neue Magazin genau das richtige.

Test: Foodist-Box

Als Bloggerin bekomme ich immer wieder Angebote Produkte zu testen. Dieses mal war es die Box von Foodist. Ich finde solche Boxen einfach toll. Nicht wissen, was man bekommt, sich beim auspacken freuen und neue Produkte testen. Den Inhalt fand ich von den Produkten her toll, allerdings konnten sie mich geschmacklich weniger überzeuge. Meine Freunde, die auch probieren durften, dafür umso mehr. Das kann leider auch passieren. Ich würde mir zwar nie so eine Box für mich selbst bestellen, halte es aber nach wie vor für eine tolle Geschenkidee.

Inhalt:
* Bio-Cheddar
* Rotwein
* Honig-Ingwer-Cracker
* Toffee
* Senf
* Walnüsse in Schokoladenmantel


Donnerstag, 17. Oktober 2013

gefüllter Halloweenkürbis

Es ist wieder soweit, Halloween steht kurz bevor. Also Zeit mal wieder kreativ zu werden. Dieses Jahr habe ich mich an einem Kürbis versucht der, ganz in der Tradition von Trick or Treat, mit Süßigkeiten gefüllt ist. Ich habe zum backen eine kleine Gugelhupfform verwendet. Wer einen großen Kürbis backen will, sollte also die Zutaten verdoppeln.

200g Magarinein eine Schüsel geben
150g Zuckerund
1 Prise Salzdazu geben und verrühren bis sich der Zucker gelöst hat
5 Eiernacheinander unterrühren
400g Mehlmit
3 TL Backpulvermischen und zur Magarine-Ei-Mischung sieben
1/8 L Milchzusammen mit dem Mehl unterrühren
Backform(en) einfetten

2 Backformen: je die Hälfte des Teiges einfüllen
1 Backform: die Hälfte des Teigeseinfüllen und die 2 Kuchen nacheinander backen
Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° (U) ca. 45min (Stäbchentest) backen
die beiden Kuchen abkühlen lassen
600g Frischkäsein eine Schüssel geben
3 EL weiche Magarine oder Butter
dazugeben
10 EL Puderzuckerzum Frischkäse sieben
alle Zutaten verrühren
Lebensmittelfarbe Creme einfärben
den Boden der Kuchen flach abschneiden und aufeinander setzen
Süßigkeitenden Hohlraum des Kuchens füllen
den Kuchen mit der Creme bestreichen (etwas Creme übrig lassen)
restliche Creme dunkler nachfärben
mit der dunklen Creme Streifen auf den Kuchen zeichnen
etwas Marzipanzu einem Strunk formen (bei Bedarf einfärben) und auf den Kuchen setzen
grüne FruchtgummischnüreKuchen dekorieren

Montag, 7. Oktober 2013

Kirsch-Rosen

Meine liebe Kollegin musste heute trotz ihres eigentlich freien Tages doch zur Arbeit kommen. Da dachte ich mir, versüße ich ihr den Arbeitstag doch mit einer kleinen Leckerei.

Für 12 Stück.
1 Würfel Hefein
200ml warme Milchauflösen, kurz gehen lassen
375g Mehlin eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte formen
50g Zuckerin die Mulde geben
1 Pck. Vanillezuckerdazugeben
50g weiche Butterdazugeben
Hefe in die Mulde geben und mit dem Zucker verrühren
alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten
Teig zugedeckt gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat
1 Glas SauerkirschenFlüssigkeit abgießen und 300ml abmessen
1 Pck Vanillepuddingpulver
mit etwas von der Flüssigkeit verrühren
den Rest der Flüssigkeit aufkochen
Topf vom Herd nehmen und Pulver einrühren, nochmals kurz aufkochen
Kirschen unterrühren, Masse erkalten lassen
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten
Teig rechteckig (50cmx40cm) ausrollen
die Füllung auf den Teig geben und verstreichen (1cm Rand frei lassen)
Teig von der langen Seite her eng aufrollen
ein Muffinblech einfetten
Teigrolle in 12 Stücke schneiden und in die Mulden des Bleches setzen
im vorgeheizten Backofen bei 180° (U) ca. 25-35min backen
Gebäck aus der Form nehmen und abkühlen lassen
nach belieben das Gebäck in Muffinförmchen setzen

Sonntag, 6. Oktober 2013

Joghurtbrötchen

Es geht nichts über frische Brötchen zum Frühstück am Sonntag. Da ich meistens zu spät aufstehe um  noch weizenfreie Brötchen beim Bäcker zu bekommen, habe ich mal wieder selbst welche gebacken. Das tolle an diesem Rezept ist, man kann nach belieben variien indem man die Brötchen mit Mohn, Sesam, Kürbiskernen oder oder oder bestreut. Oder man ersetzt einen Teil des Mehls mit Vollkornmehl und bekommt dunkle Brötchen.

Für 8 Stück
1 Würfel Hefein
100ml warmes Wasserbröseln und glatt rühren
350g Mehl,
1 TL Salz,
30g Zuckerin eine Schüssel geben und vermischen
in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineingeben
mit etwas Mehl verrühren und 15min gehen lassen
200g Naturjoghurtund
1,5 EL Ölzum Vorteig geben und alles zu einem glatten Teig verkneten
Teig abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in 8 Stücke teilen
aus den Teigstücken runde Brötchen formen
Brötchen in eine gefettete Springform setzen und mit etwas Wasser bestreichen
Mohn, Sesam, Müsli, Kürbiskerne etc.
nach belieben mit den gewünschten Zutaten bestreuen
Brötchen gehen lassen, bis sie sich deutlich vergrößert haben
im vorgeheizten Backofen bei 175°(U) ca. 20-25min backen
Und zum Schluss gemütlich den Sonntag genießen :-)

Dienstag, 1. Oktober 2013

Espresso-Marzipan-Pralinen

Familienfeiern sind ja immer so eine Sache. Vor allem wenn es nicht die eigene ist. Am Wochenende war ich auf eine Geburtstagsfeier eingeladen und habe ewig nach einer netten kleinen Geschenkidee gesucht. Entschieden habe ich mich dann für selbstgemachte Pralinen. Neben Schokocrossies und Minicakepops habe ich noch Espresso-Marzipan-Pralinen gemacht, die ich bei Maras Wunderland enteckt habe.

Für ca. 30-40 Stück:
200g Marzipanrohmasse
in eine Schüssel geben
40g Puderzuckermit
20g gemahlener Espresso
mischen
nach und nach in das Marzipan einkneten
Marzipan ca. 1,5cm dick ausrollen und in Stücke schneiden
200g weiße Kuvertüreim Wasserbad schmelzen
die Marzipanstücke in die Kuvertüre tauchen und auf einem Gitter abtropfen lassen
MokkabohnenPralinen dekorieren (Kuvertüre sollte noch nicht ganz trocken sein)

Freitag, 13. September 2013

Zwangspause

Leider ist meine Kamera im Urlaub abhanden gekommen, daher wird es hier erstmal etwas ruhiger werden. Ich hoffe, bald eine neue zu haben und dann wieder fleißig loslegen zu können.

Samstag, 31. August 2013

Bananen-Erdnussbutter-Snack

Tja, viel kann ich zu diesem Rezept gar nicht sagen. Online entdeckt, Bild abgespeichert und promt ausprobiert. Ich liebe die Kombination aus Banane, Erdnussbutter und Schokolade. Mal eine andere Nascherei.

2 Bananenschälen und in Scheiben schneiden
Erdnussbutterdie Hälfte der Bananenscheiben bestreichen
eine 2 Scheibe drauf legen
150g Kuvertüreim Wasserbad schmelzen
Bananen mit Schokolade überziehen und trocknen lassen
kühl lagern

Donnerstag, 29. August 2013

Kirsch-Schokoladen-Marmelade

Vor einigen Tagen am Frühstückstisch: ich hatte nur noch ein halbes Brötchen und konnte mich nicht entscheiden, ob ich es nun mit Marmelade oder Nutella bestreichen soll. Da kam mir die Idee, Marmelade mit Schokolade zu verfeinern. Sauerkirsche und Zartbitterschokolade fand ich eine gute Kombination für den Anfang. Als nächstes gibt es wohl Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade und Vanille.

Für 3-4 Gläse
1 kg Sauerkirschen (entsteint)
in einen Topf geben und pürieren (nach belieben ganz fein oder mit Stückchen)
500g Gelierzucker 2:1zu den Kirschen geben und unter rühren zum Kochen bringen
Marmelade nach Packungsanleitung kochenlassen
200g Zartbitterkuvertürefein hacken und unterheben
Marmelade in ausgekochte Gläser füllen und gut verschließen
Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen

Sonntag, 25. August 2013

White Double Chocolate Cheesecake Muffins

Das Rezept für die Double Chocolate Cheesecake Muffins kennt inzwischen ja fast schon jeder. Zeit für etwas neues. Heute kam mir spontan die Idee einfach mal die Zartbitterschokolade durch weiße zu ersetzen und für die Käsecreme Schokoladenpudding zu verwenden. Gedacht, getan und schon gebloggt. Ist zwar nur semi-neu, aber auf jeden Fall mal eine leckere Alternative.

Für 12 Muffins
100g weiße Kuvertüremit
30g Magarineim Wasserbad schmelzen
200g Mehl,
100g Zucker,
1 EL oder 1 Pck Vanillezucker,
1/4 TL Natrondie trockenen Zutaten vermischen
2 Eierund
200ml Milchzur Mehlmischung geben und verrühren

die Schokolade unterrühren
50g weiße Schokotropfen
(optional)

unterheben

Käsecreme:
250g Frischkäse,
1 Ei,
30g Zucker
1/2 Pck Schokoladenpuddingpulver,
1 Spritzer ZitronensaftZutaten für die Käsecreme verrühren

ein Muffinblech einfetten oder mit Muffinförmchen auslegen

Teig auf die Förmchen verteilen

Käsecreme auf den Teig geben

Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 20min backen

Muffins in der Form ca. 15min auskühlen lassen, dann herausnehmen und richtig abkühlen lassen

Samstag, 17. August 2013

Maultaschen mit Spinat-Ricotta-Füllung

Da ich aus Süddeutschland stamme, kamen Maultaschen früher natürlich regelmäßig auf den Tisch. Die Maultaschen meiner Mama sind einfach die besten und fehlen mir sehr. Jetzt habe ich zum ersten Mal vegetarische Maultaschen gemacht und mich für eine Spinat-Ricotta-Füllung entschieden. Das Rezept für den Nudelteig (und auch einer Fleischfüllung á la Mama) ist hier zu finden.

Für ca. 15 bis 20Maultaschen

400g TK Spinat5min kurz abkochen, kalt abschrecken und Flüssigkeit ausdrücken
Spinat fein schneiden
250g Ricottain eine Schüssel geben und mit dem Spinat verrühren
200g geriebener Pecorino
dazugeben und verrühren
Salz, Pfeffer, Muskatabschmecken
2 Eigelbunterrühren
Füllung für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen
Nudelteighalbieren und beide Teile dünn ausrollen
die Füllung portionsweise in regelmäßigen Abständen auf den Teig geben
Ränder mit etwas Wasser einstreichen
2. Lage Teig darüber geben und festdrücken (Luft vorsichtig rausdrücken)
mit einem Messer Maultaschen ausschneiden
1,5-2L Brühejeweils 3-4 Maultaschen für ca. 5-10min in die Brühe geben und ziehen lassen

Mittwoch, 7. August 2013

Käseschnitzel mit Tortillakruste

Panierter Käse ist schon was sehr leckeres. Meistens paniere ich klassich mit Paniermehl. Vor einiger Zeit bin ich jedoch auf dieses Rezept gestoßen und fand die Idee interessant, statt Paniermehl Chips zu verwenden. Die Tortillachips geben dem ganzen eine ganz besondere Würze. Dazu gibt es passend einen mexikanischen und grünen Salat.

Für 4 Personen
1 Dose Maisabtropfen lassen
1 Dose Kidneybohnenabtropfen lassen und abspülen
1 Bund Lauchzwiebelnwaschen und in feine Ringe schneiden
400g Tomatenwaschen und grob würfeln
125g Tomaten-Chili-Soße,mit
3 EL Weißweinessigverrühren
Salz, Pfefferwürzen
3 EL Olivenöldazugeben und verrühren
Marinade zu den Salatzutaten geben und verrühren
Salat 30min ziehen lassen
200g Tortillachipsfein zerbröseln
75g Paniermehlzu den Chips geben, vermischen
2-3 Eierverquirlen
4 dicke Scheiben Gouda
(ca. 75g)

Käse erst im Ei und dann in der Chipsmischung wenden
nochmals in Ei und Chips wenden, Panade leicht andrücken
etwas Ölin eine Pfanne geben und Käse bei schwacher Hitze anbraten
Salat abschmecken und mit dem Käse servieren
Quelle: lecker.de

Freitag, 12. Juli 2013

Grillkäsesandwich

Bei den Temperaturen esse ich am liebsten ein leckeres Sandwich mit Salat. Geht meist schnell und einfach und ist dazu noch richtig lecker. Für das Grillkäsesandwich gibt es nicht wirklich ein Rezept, an das man sich halten muss, aber ich wollte es euch nicht vorenthalten. Dazu gab es Caesar Salad.

Für 1 Sandwich
2 Scheiben Kastenweißbrottoasten
1-2 Salatblätterwaschen
(Chili-)Grillkäsegrillen oder in der Pfanne braten
BBQ-Soße
TomatenToast mit Salat, Käse, Tomaten und BBQ-Soße belegen

Donnerstag, 11. Juli 2013

süße Früchtepizza

Pizza? Na klar, geht immer. Am liebsten mit ganz viel Gemüse und Käse. Aber warum nicht auch einmal süß? Deswegen gibt es heute mal Pizza belegt mit leckeren Beeren. Statt Tomatensoße habe ich rote Marmelade verwendet und statt Käse Vanillepudding. Schmeckt warm und kalt sehr lecker. Also wie richtige Pizza. Nur in süß.

Für 2 Pizzen
125g Magerquark,
50ml Milch,
4 EL Öl,
50g Zucker,
1 Prise SalzZutaten verrühren
250g Mehl,
1/2 Pck. Backpulver mischen und zur Quarkmasse geben
zu einem Teig verkneten
Teig in 2 Stücke teilen und rund ausrollen
den Teig am besten auf runde Bleche oder in Springformen legen, damit der Guss nicht so leicht vom Boden läuft
alternativ kann man die Pizzen aber auch Backblechen backen (Backpapier nicht vergessen)
100ml Milch,
1 Eigelb,
1/2 Pck Vanillepuddingpulver,
1 Pck Vanillezuckerverrühren
etwas rote Marmeladeauf die Böden streichen
Guß mit einem Löffel auf den Pizzen verteilen
Beeren/Obst nach belieben
auf die Pizza geben
Pizzen im vorgheizten Backofen bei 180° (U) ca. 20min backen

Samstag, 6. Juli 2013

Zitronen-Limetten-Limonade

Wie kann man einen so schönen Tag besser verbringen, als sich mit einem guten Buch in einen Park zu legen? Richtig, sich mit einer kühlen Limonade und einem guten Buch in den Park legen.

Für 1 Liter:
2 Zitromenabwaschen, Schale abreiben und auspressen
1 Limetteauspressen
30-50g Zucker(Menge variieren je nachdem wie süß die Limo werden soll)
25ml Wasseralle Zutaten in einen Topf geben und ca. 10min köcheln lassen
in eine Glasflasche füllen und abkühlen lassen
Mineralwasserje nach Bedraf Zitronen-Limettensaft mit Mineralwasser auffüllen (Menge ergibt insgesamt 1 Liter Limo)

Freitag, 5. Juli 2013

Pokeball - Schritt für Schritt Anleitung

Vor kurzem habe ich einen Pokeball gebacken. Wie versprochen gibt es hier nun eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung, wie man Motivtorten bäckt. Fondant kann man entweder kaufen oder ganz einfach nach diesem Rezept selbst machen. Den Kuchen (einen einfachen Schokokuchen) habe ich in einer Edelstahlschüssel von IKEA gebacken. War überhaupt kein Problem. Man sollte die Schüssel nach dem einfetten nur zusätzlich mit etwas Mehl einstäuben. Außerdem sollte man beachten, dass sich die Backzeit verlängern kann. Also einfach den Stäbchentest machen. Das Rezept für die Ganache findet ihr hier.
100g Zartbitterkuvertüre
mit
30g Magarineim Wasserbad schmelzen
200g Mehl,
100g Zucker,
1 EL oder 1 Pck Vanillezucker,
1/4 TL Natron,
2 EL Kakaodie trockenen Zutaten vermischen
2 Eierund
200ml Milchzur Mehlmischung geben und verrühren
50g Schokotropfenmit der Schokolade unterrühren
Teig in eine runde gefettete und mit Mehl bestäubte Form geben 
im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 30-45min backen (Stäbchentest, evtl. den Kuchen mit Alufolie abdecken)
Kuchen abkühlen lassen
GanacheKuchen einstreichen und 20min kühl stellen












roter, weißer und schwarzer Fondant













weißen und roten Fondant ausrollen
eine gerade Kante abschneiden
jeweils mit der abgeschnittenen Kante zur Kuchenmitte hin auf den Kuchen legen
Fondant leicht andrücken und die überstehenden Kanten abschneiden












den schwarzen Streifen wie auf dem ersten Bild zu sehen ist zuschneiden und auf den Kuchen legen
einen weißen Kreis für die mitte ausstechen und den Kuchen fertig dekorieren

Ganache

Ganache ist einer der einfachsten und tollsten Cremes für Füllungen von Torten oder Cupcakes.  Deswegen hier mal das Grundrezept sowohl für Füllungen als auch einer Grundlage von Motivtorten.

Füllungen:
400g Weiße Schokolade + 200ml Sahne
300g Vollmilchschokolade + 200ml Sahne
200g Zartbitterschokolade  + 200ml Sahne

Zum Einstreichen von Torten (sollte etwas fester sein):
600g Weiße Schokolade + 200ml Sahne
500g Vollmilchschokolade + 200ml Sahne
400g Zartbitterschokolade + 200ml Sahne

Schokoladeklein hacken
Sahneaufkochen
Sahne über die Schokolade gießen
kurz stehen lassen
mit einem Löffel durchrühren
mit einem Mixstab die Ganache homogenisieren (den Mixstab eingetaucht lassen, um keine Luft unterzurühren)
die Ganache über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen (nicht im Kühlschrank)
die Masse mit einem Rührgerät cremig rühren


Sonntag, 9. Juni 2013

Couscousfrikadellen

 
Endlich sieht das Wetter mal nach Sommer aus. Also perfekt den Abend mit Freunden im Park mit Grillen zu verbringen. Mit Grillen wird ja meist Fleisch und Würstchen verbunden. Aber man kann auch leckere vegetarische Alternativen grillen. Einige davon werde ich diesen Sommer testen. Den Anfang machen Couscous-Frikadellen. Anfangs war es etwas schwierig, weil sie beim drehen auseinander gefallen sind. Wir haben aber dann herausgefunden, dass man sie einfach länger auf einer Seite liegen lassen muss. Bis sie richtig schön knusprig sind, dann geht es leichert mit dem Wenden.
Wenn man sie nicht grillen will, kann man sie auch zuhause in der Pfanne anbraten.

Für ca. 8 Stück
185g Couscousmit 250ml kochendem Wasser übergießen und ca. 10-15min quellen lassen
mit einer Gabel etwas auflockern
1/2 Zucchini
1Zwiebel
1 rote PaprikaGemüse fein würfeln
1 Knoblauchzehefein hacken
etwas Olivenölin eine Pfanne geben und Gemüse mit dem Knoblauch anbraten
das gebratene Gemüse zum Couscous geben und vermengen
2 EL gehackte Kräuter,
2-3 TL Zitronensaft,
1Ei,
Salz, Pfeffer, Chilipulver
Zum Couscous geben und gut unterrühren
Couscous abschmecken
aus der Masse ca. 8 Frikadellen formen
wenn die Frikadellen abgekühlt sind nochmals 30min in den Kühlschrank stellen
Frikadellen auf einem eingeölten Rost oder einer Aluschale grillen, bzw in etwas Öl anbraten
Dazu passt ein Joghurtdip. 

Samstag, 8. Juni 2013

Motivtorte Eule

Heute gibt es mal nur ein Foto. Ich versuche mich zur Zeit verstärkt an Motivtorten. Eine ausführliche Schritt für Schritt-Anleitung folgt in den nächsten Tagen, wenn ich etwas mehr Zeit habe. Als Eulenfan wollte ich euch allerdings dieses süße Exemplar nicht vorenthalten.

Sonntag, 19. Mai 2013

herzhafter Streuselkuchen

Streuselkuchen ist ja seit Omas Zeiten schon ein klassiker. Lecker belegt mit verschiedenen Beeren oder Obst. Aber warum nicht auch mal herzhaft mit Gemüse? Also habe ich einen herzhaften Teig gemacht und lecker gewürzte Streusel.

Für 1 Backblech
Boden:
150ml Milch

leicht erwärmen
1/2 Würfel Hefein der Milch auflösen
300g Mehl,
1 Prise Zucker,
1 TL Salzin einer Schüssel mischen
3 EL Olivenölzusammen mit der Hefe zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verkneten


Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er seine Größe verdoppelt hat
Gemüse (Zucchini, Pilze, Möhren, Zwiebel etc.)
waschen und in Scheiben/Stücke schneiden
1 EL Olivenölin eine Pfanne geben und anbraten
Soße:
250g Schmand,

1 Ei,
Salz, Pfeffer
50g geriebener Käsezu einer Soße verrühren
Streusel:
100g Mehl,
50g weiche Butter,
1 TL Paprikapulver,
etwas Salz,

1 EL Honigzu Streuseln verkneten

Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
Soße darüber streichen
Gemüse auf dem Teig verteilen
Streusel darüber geben
im vorgeheizten Backofen bei 175° (U) ca. 20-30min backen

Freitag, 12. April 2013

mit Ei gefülltes Brot/Brötchen

Immer nur Rührei mit Brot/Brötchen ist auf Dauer langweilig. Deswegen habe ich heute mal Brot bzw. Brötchen mit Rührei gefüllt und mit Käse überbacken. Ein toller Start in ein frühes Wochenende.

pro Person:
Gemüse nach belieben
(Champignons, Paprika, Zwiebeln,
Zucchini etc.)



klein schneiden
etwas ÖlGemüse anbraten
2-3 Eier,
gehackte Kräuter,
Salz, Pfeffer
(evtl. etwas Knoblauch)

Eier mit Kärutern und Gewürzen verquirlen
Gemüse zum Ei geben
BrotRand einer kleinen (backofenfeste) Schale oder
Muffinform mit Brot auslegen
Ei  einfüllen
geriebener Käseüber das Ei streuen
im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 20min backen, bis das Ei gestockt ist


Alternative mit Brötcheneinen Deckel abschneiden und Brötchen aushölen


Ei einfüllen, mit Käse bestreuen und überbacken


Sonntag, 31. März 2013

Chunky Monkey Kuchen

Chunky Monkey ist meine Lieblingssorte von Ben & Jerry's. Für Eis ist es ja leider noch zu kalt, daher gab es heute doch lieber Kuchen. Bananen, Schokolade und Nüsse sind einfach eine tolle Kombination! Meine Mama fand ihn auf jeden Fall sehr lecker.

300g Mehl,
2 TL Backpulver,
1 Pck Vanillezucker,
100g ZuckerZutaten miteinander vermengen
125ml Ölund
250ml Milchdazugeben und verrühren
3 Bananenklein schneiden
100g Schokoladenraspel
oder -tropfen


100g gehackte MandelnBananen, Schokolade und Mandeln unter den Teig heben
Teig in eine gefettete Backform geben
im vorgeheizten Backofen bei 175° ca.30-40min (Stäbchentest) backen
Kuchen abkühlen lassen
150g Kuvertüreim Wasserbad schmelzen und über den Kuchen geben
halbe WalnüsseKuchen dekorieren


Samstag, 30. März 2013

herzhafter Carrot Cake

Carrot Cake gehört ja fast schon zu Ostern dazu. In der süßen Variante habe ich ihn schon als Kuchen und Cupcakes probiert. Aber warum nicht auch mal herzhaft?

Für eine Springform (26cm)
4 Eier,
150g Créme Fraîche
75ml Olivenölverrühren
150g Mehlmit
50g Speisestärkeund
1 Pck Backpulvermischen und auf die Eimasse sieben, verrühren
600g Möhrenschälen und fein raspeln
150g Greyerzerkäserein reiben
Käse und Karotten und den Teig heben
Salz, Pfeffer,
Paprikapulver edelsüß

Teig würzen
Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestreute Springform geben
glatt streichen
in vorgeheizten Backofen bei 150° (U) ca. 50min backen
Sour Cream,
gehackte Kräutermit dem Carrot Cake servieren
Quelle: lecker.de

Dienstag, 26. März 2013

Müslikekse mit nur 2 Zutaten

Kekse backen mit nur 2 Zutaten? Unmöglich? Nein, mit diesem leckeren Rezept. Und die Kombination aus Banane, Haferflocken und Schokolade ist einfach genial. Außen sind sie herrlich knusprig und innen schön weich. Entdeckt habe ich diese Leckerei hier.

Für 10 Stück
2 Bananenmit einer Gabel zerdrücken
100g Schoko-Haferflocken
unterrühren

kleine Taler formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 15-20min knuprig backen

Samstag, 16. März 2013

Pancake Doodles

Gestern auf einer Do-it-Yourself-Facebookseite entdeckt und heute nachgemacht: Pancake Doodles. Eine tolle Idee für kreative Pfannkuchen. Einfach den Pfannkuchenteig in eine Dekorierflasche oder Gefrierbeutel füllen und losmalen. Mit dieser Methode lassen sich (z.B. mit Lebensmittelfarben) ganze Kunstwerke auf den Frühstückstisch bringen.

Für ca. 2 Personen
150g Mehl
100ml Milch
2 Eier
1 Prise Salz
1 Pck Vanillezucker
alles in eine Schüssel geben und zu einem glatten, zähflüssigen Teig verrühren, je nach Konsistenz des Teiges mehr Mehl oder Milch hinzufügen. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, sonst verläuft er in der Pfanne zu sehr

Teig in eine Dekorierflasche oder Gefrierbeutel füllen
Muster in eine Pfanne malen und ausbacken



Donnerstag, 28. Februar 2013

Massaman-Curry

Eigentlich würde ich mich gerne beim Thailänder einmal durch die Karte probieren. Doch bleibe ich irgendwie immer wieder beim Massaman-Curry hängen. Als mir dann letztens die dazugehörige Currypaste ins Auge gesprungen ist, habe ich sie einfach mitgenommen und selbst gekocht. Ich bin mehr als begeistert. Ich habe zwar schon oft mit der roten und grünen Paste gekocht, aber die Massamanpaste hat etwas ganz eigenes. Vor allem der nussige Geschmack durch das anrösten der Paste ist einfach herrlich.

Für ca. 4 Portionen
2 Kartoffelnin mundgerechte Stücke schneiden und bissfest kochen
1 Zwiebelklein schneiden
Gemüse (Paprika,
Karotten, Zucchini,
Brokkoli, Erbsen etc.)


waschen und entsprechend klein schneiden
etwas Erdnussölin einen Wok geben und Zwiebeln anbraten
Gemüse dazugeben und mitbraten
1-2 TL Massaman-Currypastedazu geben und anrösten
100ml GemüsebrüheGemüse ablöschen
250ml Kokosmilchdazu geben und kurz köcheln lassen
abschmecken
Cashewnüssein einer Pfanne ohne Öl anrösten
Das Curry kann nach belieben mit Reis serviert werden

Mittwoch, 27. Februar 2013

Apfel-Marzipan-Kuchen

An Karneval war ich als Rotkäppchen unterwegs. Natürlich stilecht mit einem vollgepackten Korb. Gefunden hatte ich diesem im Supermarkt um die Ecke, gefüllt mit 5kg Äpfeln. Doch was macht man mit 5kg Äpfeln? Ganz genau, leckeren Kuchen backen.

Springform 26cm:
300g Mehl,
100g brauner Zucker,
1 Prise Salz,
1 Ei,
200g kalte Butteralle Zutaten in eine Schüssel geben und schnell zu einem glatten Teig verkneten
Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30min in den Kühlschrank legen
Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen
eine gefettete Springform mit dem Teig auslegen
ca. 1-1,5kg Äpfelschälen und in dünne Scheiben schneiden
Apfelscheiben auf dem Teig verteilen
500ml Milchaufkochen
50g Marzipanklein schneiden, in die Milch geben und auflösen lassen
1 Packung Vanille-Puddingpulver
mit etwas Milch und
50g braunen Zuckerund
2 Eiernverrühren und unter die aufgekochte Milch rühren

Guss über die Äpfel geben
1 EL brauner Zuckerund
gehackte Mandelnüber die Äpfel streuen
im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 50-60min backen
zwischendurch nach dem Kuchen schauen, wenn der Kuchengoldbraun ist mit Alufolieabdecken und fertig backen
Und fertig.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Pasta mit Brokkoli und roten Zwiebeln

Mal wieder ein Gericht aus der Kategorie super schnell und super einfach für den großen Hunger.

Für 2 Personen
ca. 250g Nudelnbissfest kochen, abgießen (Nudeln wieder in den Topf geben)
1 Brokkoliin Röschen teilen und kochen
1 rote Zwiebelin grobe Stücke schneiden
getrocknete Tomaten klein schneiden
etwas OlivenölZwiebel und Tomaten anbraten
Brokkoli und Zwiebeln zu der Pasta geben
200ml Gemüsebrühemit
1 Schuss Sahnezur Pasta geben und erhitzen
2-3 EL Parmesandazu geben
Salz, PfefferPasta würzen und abschmecken

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...